Fotostrecke

Verstorbene Stars: Tote Topverdiener

Foto: Douglas Pizac/ AP

Michael Jackson Der Topverdiener unter den Toten

Er ist tot, doch seine Konten füllen sich weiter: Michael Jackson ist der Spitzenverdiener unter den toten Stars. Das "Forbes"-Magazin schätzt seine Einkünfte der vergangenen zwölf Monate auf 170 Millionen Dollar - mehr als doppelt so viel wie die Plätze zwei und drei zusammen.

Los Angeles/New York - Michael Jackson ist die Nummer eins - der Künstler, der posthum am meisten Geld verdient. Der im Juni 2009 im Alter von 50 Jahren gestorbene US-Popstar hat seinen Erben innerhalb des vergangenen Jahres rund 170 Millionen Dollar eingebracht. Das schätzt das US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" in seiner jährlichen Liste mit den Einkommen gestorbener Stars.

Die am Dienstagabend veröffentlichte Aufstellung bezieht sich auf Einnahmen von Oktober 2010 bis Oktober 2011. "Forbes" führt den Verdienst des "King of Pop" auf Plattenverkäufe und Einnahmen aus Jacksons Musikrechte-Katalog zurück.

Der 1977 gestorbene Elvis Presley landete mit 55 Millionen Dollar Einnahmen aus der Touristenattraktion Graceland, einer Show in Las Vegas und der Vermarktung seiner Musik auf Rang zwei. Schauspielerin Marilyn Monroe schaffte es 49 Jahre nach ihrem Tod mit 27 Millionen Dollar auf den dritten Platz.

Elizabeth Taylor auf Platz fünf

Den fünften Rang teilen sich Ex-Beatle John Lennon und die Schauspielerin Elizabeth Taylor mit einem posthumen Verdienst von jeweils zwölf Millionen Dollar. Die Erben der im März gestorbenen Oscar-Gewinnerin profitieren vor allem von dem Verkauf von Taylors Parfum "White Diamonds".

Vor den beiden Künstlern steht noch Charles M. Schulz, Schöpfer der Comic-Serie "Peanuts", mit 25 Millionen Dollar. Der Zeichner von Charlie Brown und Snoopy starb im Jahr 2000. Um auf der Liste geführt zu werden, müssen verstorbene Künstler in den vergangenen zwölf Monaten mindestens sechs Millionen Dollar verdient haben.

Das Einkommen der toten Spitzenverdiener wurde auf Basis von Gesprächen mit Experten und anhand von Steuererklärungen der Nachlassverwalter geschätzt. Bereits bei der vergangenen Auflistung standen der "King of Pop", Michael Jackson, und der "King of Rock'n'Roll", Elvis Presley, an der Spitze.

wit/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.