Motorradbauer auf neuen Wegen Die neue Harley ist ein Fahrrad

Radweg statt Route 66: Harley-Davidson setzt künftig auf E-Bikes. Damit entfernt sich der Traditionshersteller noch weiter von seinem Image - und von US-Präsident Trump.
Helle Reifen, brauner Ledersattel: Der Serial 1-Prototyp soll an frühe Harley-Maschinen erinnern

Helle Reifen, brauner Ledersattel: Der Serial 1-Prototyp soll an frühe Harley-Maschinen erinnern

Foto: Serial 1

Auf einem Motorrad dem Horizont entgegenfahren, begleitet vom Blubbern des Motors - für dieses Lebensgefühl steht Harley-Davidson wie kaum eine andere Marke. Die Kraft dieses Bildes hat jedoch nachgelassen, und Harleys Kunden werden älter. Der Motorradpionier widersetzt sich dem Trend und vertraut dabei auf den Elektroantrieb - nicht nur bei Motorrädern.

Der Hersteller aus der US-Großstadt Milwaukee bringt mit Partnern nun eine Marke für Fahrräder mit Elektrounterstützung an den Start, namens Serial 1 Cycle Company. Die ersten Räder sollen im Frühjahr 2021 auf den Markt kommen.

E-Bike-Markt soll weiter wachsen

"Als Harley-Davidson 1903 zum ersten Mal einen Zweiradantrieb entwarf, änderte dies dauerhaft die Art, wie sich die Welt fortbewegte", sagt Aaron Frank, Markendirektor von Serial 1. Darauf verweist auch der Markenname. Er erinnert an das "Serial Number One", das älteste noch bekannte Harley-Motorrad. Auch der braune Sattel und die hellen Reifen des Pedelecs lassen wohl manchen an den berühmten Vorfahren denken.

Die Kraft des E-Antriebs wird beim Fahrrad per Zahnriemen übertragen, wie es für Harley-Davidson typisch ist. Technische Details des Prototyps oder eine Preisliste hat der Hersteller bisher nicht veröffentlicht.

Fotostrecke

Serial 1: Harley goes Fahrrad

Foto: Serial 1

Ein E-Bike auf den Markt zu bringen erscheint vielversprechend, denn die Gattung boomt. Dem Branchenneuling Serial 1 zufolge wurde der weltweite E-Bike-Markt 2019 auf 15 Milliarden Dollar geschätzt. Zwischen 2020 und 2025 soll er jährlich um mehr als 6 Prozent wachsen. Gleichzeitig nahm der Radverkehr während der Corona-Pandemie vielerorts stark zu.

Mehrere Motorradhersteller versuchen, ein Stück vom Markt zu ergattern. So hat Konkurrent Ducati ebenfalls ein E-Bike im Angebot.

Mutterkonzern Harley-Davidson entfernt sich mit der Gründung von Serial 1 auch ein bisschen weiter von US-Präsident Donald Trump. Der lobte die Motorradschmiede einst als Inbegriff von "Made in America". Wegen des von Trump forcierten Handelsstreits verlagerte Harley-Davidson jedoch einen Teil der Produktion aus den USA, um höhere Preise für Kunden in Europa zu vermeiden. Trump wütete anschließend, er sei überrascht, "dass Harley-Davidson von allen Unternehmen als Erstes die weiße Flagge hisst".

Das Serial 1 dürfte kaum helfen, diesen Riss zu kitten. Zumal Trump im August stolz erklärte, nachdem Konkurrenten Joe Biden im TV auf dem Rad zu sehen war, er werde "niemals ein Fahrrad fahren".

ene
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.