Donnerstag, 19. September 2019

Rad, Helm, Rennanzug - und Epo Das kostet eine Fahrrad-Ausrüstung für die Tour de France

4. Teil: Helme: Tropfenförmig und teuer

Tom Dumoulin vom deutschen Team Sunweb im Zeitfahren beim Giro d'Italia

Wenn Tom Dumoulin und die anderen Fahrer des deutschen Teams Sunweb ins Zeitfahren starten, sitzen sie nicht nur auf aerodynamisch optimierten Rädern des Herstellers Giant; die Taiwaner liefern auch die tropfenförmigen Helme, die in dieser Spezialdisziplin beliebt sind. Die neueste Ausgabe ist vergleichsweise günstig und kostet 169,99 Euro - das Bora-Team um Weltmeister Sagan setzt auf Specialized-Zubehör, das etwa doppelt so teuer ist. Oakley, Ausstatter des Katusha-Alpecin-Teams des deutschen Zeitfahr-Spezialisten Tony Martin, hat sogar einen Zeitfahr-Helm für gut 560 Euro im Programm.

Die weniger tropfenförmigen Helme für das normale Rennen sind tendenziell etwas günstiger: Bontrager-Helme, die das Trek-Segafredo-Team um den deutschen Sprinter John Degenkolb verwendet, kosten bis zu 200 Euro.

Auch am anderen Ende des Körpers wird High Tech verwendet: Spezielle Rennschuhe mit Carbonsohle und Platten, um sie ins Pedal einzuklinken, können ebenfalls weit über 300 Euro kosten.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung