Mittwoch, 18. September 2019

Rad, Helm, Rennanzug - und Epo Das kostet eine Fahrrad-Ausrüstung für die Tour de France

3. Teil: Trikots: Eine zweite Haut für 480 Euro

Movistar-Fahrer Mikel Landa im Zeitfahren bei der Tour de Suisse (Juni 2018)

Weil das windschnittige Potenzial der Räder "weitgehend optimiert" sei, rücke die Bekleidung der Radprofis aktuell noch stärker in den Fokus, schreibt "Tour". Aktuell beliebt: An wichtigen Stellen aufgeraute Kleidung, die den Luftstrom erst später verwirbeln lassen als glatte Rennanzüge - Wirbel wirken bremsend.

Der schottische Hersteller Endura rüstet bei der Tour etwa das Movistar-Team um den Kolumbianer Nairo Quintana aus; die Schotten setzen auf Silikondruck, um die Zeitfahranzüge des Teams aufzurauen. Sie sind für Geschwindigkeiten jenseits der 46 km/h gedacht und kosten aktuell 429,99 Pfund (gut 480 Euro).

Die normalen Teamtrikots sind dabei günstiger: Ein Leibchen des deutschen Bora-Hansgrohe-Teams kostet in verschiedenen Onlineshops knapp 75 Euro (mit Hose ist es etwas mehr). Zumindest bei den Trikotpreisen ist der Radsport also auf Augenhöhe mit dem Fußball angekommen.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung