Donnerstag, 23. Mai 2019

Rum Tropfen des Geistes

Rum: Hochprozentige Destillate
Rum & Co

3. Teil: Schiller und Heine priesen den Rum

In Deutschland etablierte sich Rum in Laufe des 18. Jahrhunderts. Gedichte Schillers ("Tropfen des Geistes gießet hinein, Leben dem Leben gibt er allein") oder Heines ("Die Göttin hat mir Tee gekocht und Rum hineingegossen") geben davon Zeugnis. Zentrum der deutschen Rumerzeugung war Flensburg. In der bis 1864 zu Dänemark gehörenden Handelsstadt vertrieben in den Glanzzeiten des 19. Jahrhunderts über 200 Rumhäuser ihre Produkte.

Dabei gab es eine deutsche Besonderheit: den Rumverschnitt. Der basiert auf hocharomatischem und hochprozentigem (70 - 80 Prozent) Rumkonzentrat, so genannten "heavy bodied" oder "german flavoured" Rum, der mit Wasser und Neutralalkohol aufgefüllt wird. Rumverschnitt ist allerdings alles andere als minderwertig. Bartender Michael Meinke betont, dass es in Deutschland lange Zeit eine enorme Qualitätsdichte gab. "Rum wie der Hansen Präsident", so Meinke, "hatte einmal einen hervorragenden internationalen Ruf".

Unter dem Niedergang der deutschen Rumkultur, die nach dem zweiten Weltkrieg einsetzte, litten jedoch nicht nur die einheimischen Produzenten. Von den 14.000 eingetragenen Rum-Marken, die es laut Meinke weltweit gibt, kannte man in Deutschland bis in die 1990er Jahre hinein bestenfalls zwei: Bacardi und Havanna Club.

Das hat sich in den letzten zehn bis 20 Jahren geändert. Der Durchbruch, Rum als Alternative zum Cognac oder Whiskey zu vermarkten, ist eng mit dem Erfolg des Hauses Zacapa verbunden, das 1930 auf Guatemala gegründet wurde und heute zum Diageo-Konzern gehört.

Inzwischen hat sich der Rum auch in Deutschland als feste Größe neben den traditionellen Edelspirituosen etabliert - und gilt doch nach wie vor als Geheimtipp. Dass der deutsche Kunde heutzutage zwischen mehreren hundert Rumsorten wählen kann, liegt allerdings auch an dem Engagement von Fachhändlern wie Dirk Becker vom Rum-Depot in Berlin, in dem Michael Meinke regelmäßig Seminare und Verkostungen abhält. Von den etwa 500 Rums, die das Rum-Depot bereithält, sind, so Meinke, 150 bis 200 in besonderem Maße zum puren Genuss geeignet. Na dann: "Absent friends and those at sea" - so der Sonntags-Toast der Royal Navy.

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung