Fotostrecke

Gefährdeter Thunfisch: Japans Lieblingsmeeresgetier

Foto: JIJI PRESS/ AFP

Rekordsumme Thunfisch für 300.000 Euro versteigert

Vor den Gewässern Japans ist ein riesiger Blauflossenthunfisch gefangen worden. Das Tier wiegt mehr als doppelt so viel wie ein durchschnittlicher japanischer Sumo-Ringer und brachte seinem Besitzer somit auch eine Stange Geld ein.

Tokio - Ein riesiger Blauflossenthunfisch ist in Tokio für die Rekordsumme von fast 32,5 Millionen Yen (gut 295.000 Euro) versteigert worden. Das Tier war 342 Kilogramm schwer und stammte aus den nördlichen Gewässern Japans, wie ein Vertreter des Tsukiji-Fischmarkts am Mittwoch sagte.

Dem Verkauf des Mega-Fischs war nach seinen Angaben während der ersten Auktion des neuen Jahres auf dem weltgrößten Fischmarkt ein hitziges Bietergefecht vorausgegangen. Die Verkaufssumme sei die höchste seit dem Jahr 2001 gewesen, als ein Thunfisch der selben Art für etwa 20 Millionen Yen den Besitzer gewechselt habe.

Den Fisch erstanden zwei Gastronomen, die in Japan und Hongkong Sushi-Restaurants betreiben und bereits im vergangenen Jahr die erste Auktion im Januar für sich entschieden hatten. "Ich bin erleichtert, das ist ein guter Thunfisch", sagte der Restaurantbetreiber aus Hongkong nach der Auktion. Der Preis sei so hoch ausgefallen, weil die Nachfrage nach Thunfisch durch "Bieter aus Übersee" größer geworden sei, fügte er hinzu. Nach Berichten japanischer Medien sollen Händler aus China den Preis des Fischs bei der Versteigerung in die Höhe getrieben haben.

mg/afp

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.