Weinführer Johnsons digitales Wissen

Auf der Suche nach einem bestimmten Wein oder Winzer hat "Der große Johnson" auf fast alles eine Antwort. Nun gibt es den bekannten Weinführer auf CD, angereichert mit zahlreichen zusätzlichen Details.

München - "Der große Johnson Weinatlas" ist ein Mammutprogramm. Das neue "Kompendium für Weinliebhaber" ist gleichzeitig eine Enzyklopädie, eine Datenbank und eine Software für das Verwalten des eigenen Weinkellers am PC.

Antworten auf ganz allgemeine Fragen zum Thema Wein gibt es ebenso wie aktuelle Einschätzungen der Jahrgänge 2004 und 2005. Das Software-Haus USM in München empfiehlt den "großen Johnson" für Anfänger ebenso wie für Profis - und die CD-ROM bietet jedenfalls ein so breites Spektrum an Informationen, dass sich Anwender stundenlang damit beschäftigen könnten.

Eine Einführung in die Weinsprache gehört dazu, aber auch Tipps zum Thema Wein und Essen: Grundsätzliches (als Aperitif lieber einen leichten Tropfen wie Riesling) wird dabei genauso gestreift wie eher Spezielles (zu Möweneiern empfiehlt sich weißer Burgunder). Ein Glossar erläutert, was sich hinter Begriffen wie Abgang oder Grand Cru verbirgt.

Ein ausführliches Kapitel widmet sich den Weinregionen, auch den weniger bekannten von Mazedonien bis England und Wales. Hilfe bei der Auswahl guter Tropfen bietet die Übersicht über verschiedene Weinjahrgänge mit Empfehlungen, ob sie besser noch lagern oder schon getrunken werden sollten.

Eine Datenbank speichert Informationen zu mehr als 15.000 Weinen und 5000 Weingütern. 300 Karten zeigen, welcher Wein wo angebaut wird. In der "Weinschule" lässt sich beispielsweise lernen, wie eine Weinprobe funktioniert. Die Software basiert auf den Buchvorlagen "Der große Johnson", "Der kleine Johnson" und "Der Weinatlas". Mit der Volltextsuche kann über alle drei Titel hinweg nach Rebsorten, Regionen oder Weingütern recherchiert werden.

manager-magazin.de mit Material von dpa/gms

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.