Kaviartest Rogen für Reiche

Kaviar wird selten und immer teurer. Abhilfe soll jetzt der Rogen von gezüchteten Stören bringen. Doch wie gut schmecken die Farmeier? manager magazin hat sechs Experten zur Kostprobe gebeten.
Von Rüdiger Albert
Sixpack für Geniesser: Ohne Hinweis auf Herkunft, Geschmack, Aussehen und Korngröße des Kaviars wurden zwei Wild- und vier Zuchtsorten von der mm-Jury getestet.

Sixpack für Geniesser: Ohne Hinweis auf Herkunft, Geschmack, Aussehen und Korngröße des Kaviars wurden zwei Wild- und vier Zuchtsorten von der mm-Jury getestet.

Foto: Manfred Witt
Gourmettest: Die Größe der Körner hat keinen Einfluss auf den Geschmack - nur auf den Preis.

Gourmettest: Die Größe der Körner hat keinen Einfluss auf den Geschmack - nur auf den Preis.

Foto: Manfred Witt
Wild- oder Farmrogen? Die Farbe des Kaviars sagt nichts über seinen Geschmack. Schmeckt der Rogen bitter, säuerlich oder gar heftig nach Fisch, sollte er weggeworfen werden.

Wild- oder Farmrogen? Die Farbe des Kaviars sagt nichts über seinen Geschmack. Schmeckt der Rogen bitter, säuerlich oder gar heftig nach Fisch, sollte er weggeworfen werden.

Foto: Manfred Witt
Geruchsprobe: Kaviar direkt aus der Dose zu essen ist kein Verstoß gegen die guten Sitten. Unverfälscht bleibt der Geschmack mit Löffeln aus Perlmutt oder Horn.

Geruchsprobe: Kaviar direkt aus der Dose zu essen ist kein Verstoß gegen die guten Sitten. Unverfälscht bleibt der Geschmack mit Löffeln aus Perlmutt oder Horn.

Foto: Manfred Witt
Mehr lesen über