Sonntag, 8. Dezember 2019

Ski Grüner abfahren

2. Teil: Milchig-transparent statt knallbunt

Ein weiterer Gewinner ist der Renu von Atomic. Der Skischuh bekam den Umweltpreis, weil er zu 80 Prozent aus erneuerbaren Rohstoffen wie Kork, Bambus und Baumwolle gefertigt ist und wiederverwertet werden kann. Der Renu ist im Gegensatz zu den üblichen knallbunten Skischuhen milchig-transparent, weil weitgehend auf Farbstoffe verzichtet wurde. Wird der Schuh nicht mehr gewollt, nimmt Atomic ihn zurück, um ihn zu recyceln.

Das sieht Wolfgang Beier eher kritisch. Recycelte Materialien zu verwenden sei sinnvoll, weil das Rohstoffe spare, erklärt der Experte für Kunststoffe beim Umweltbundesamt in Dessau. Einzelne Komponenten eines Skischuhs zu recyceln kann er sich dagegen schwer vorstellen. "Ein Produkt ist umso besser recyclebar, desto weniger Werkstoffe es enthält." Bei einem Skischuh mit den vielen verschiedenen Materialien sei das nicht der Fall.

Doch auch bei Atomic zählt das Gesamtkonzept. So kündigt das Unternehmen für diese Saison den Ski Renu Nomad an, bei dem Farben und Glasfasern reduziert werden. Solche Ökoausrüstung macht Skifahren und Snowboarden nicht zu einer Ökosportart. Aber Rohstoffe einzusparen und Giftanteile zu verringern, ist ein Schritt in diese Richtung.

Carina Frey, dpa

Seite 2 von 2

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung