Cannes Auftakt mit Zeichentrick

Die 62. Filmfestspiele von Cannes sind eröffnet. Zum Start wurde erstmals ein Animationsfilm gezeigt, zu dem die Gala-Gäste 3D-Brillen aufsetzen mussten. Insgesamt werden in den kommenden Tagen mehrere tausend Filme gezeigt - die Jury hofft auf Stoff zum Nachdenken.

Cannes - Das 62. Filmfestival in Cannes hat am Mittwochabend erstmals mit einem Film in 3D-Projektion begonnen. Nach der offiziellen Begrüßung und Vorstellung der Jury hieß es für die Gala-Gäste in Smoking und Abendkleid "Brillen auf".

Der zum Start des größten Filmfestivals der Welt gezeigte Animationsfilm "Up" aus dem Studio Disney/Pixar konnte seinen dreidimensionalen Reiz nur mit den entsprechenden Sehhilfen entfalten. Der Eröffnungsfilm läuft außer Konkurrenz im Wettbewerb um die Goldene Palme, die am 24. Mai vergeben wird.

20 Filme konkurrieren in diesem Jahr um die Goldene Palme. Darunter sind auch Filme von früheren Palmen-Gewinnern wie Quentin Tarantino, Ken Loach, Jane Campion und Lars von Trier. Einzige deutsche Produktion im Wettbewerb ist das Drama "Das weiße Band", das der Österreicher Michael Haneke mit Schauspielern wie Ulrich Tukur und Susanne Lothar in Deutschland gedreht hat. In den anderen Reihen der offiziellen Auswahl, in Nebenprogrammen und auf dem internationalen Filmmarkt werden insgesamt mehrere Tausend neue Werke gezeigt.

Präsidentin der Wettbewerbsjury ist in diesem Jahr die französische Schauspielerin Isabelle Huppert. Sie sagte vor der Eröffnung programmatisch: "Wir sind nicht hier, um über Filme zu urteilen. Wir sind hier, um Filme zu lieben." Sie hoffe, dass die Werke "nicht nur emotional berühren, sondern auch zum Nachdenken anregen."

Zu den Stars, die in diesem Jahr in Cannes erwartet werden, zählen Brad Pitt, Penélope Cruz, der Deutsche Til Schweiger und die Pop-Sängerin Mariah Carey.

Der amerikanische Regisseur Martin Scorsese präsentiert die Reihe Cannes Classics, sein Landsmann und Kollege Francis Ford Coppola eröffnet die Nebenreihe "Quinzaine des réalisateurs" mit seinem in Argentinien spielenden Familiendrama "Tetro".

manager-magazin.de mit Material von dpa

Cannes: Schulterblicke auf dem roten Teppich

Verwandte Artikel