Filmbranche "Ich bin schwer bewaffnet"

Regisseur Uwe Boll hat sich erst mit Amerikas Boulevard angelegt, jetzt mit gläubigen Moslems. Im Gespräch mit manager-magazin.de sagt er, warum er seinen Kulturkampf mit blutrünstigen Kinoproduktionen führt, sein neuestes Werk ausgerechnet im Goethe-Institut in Ramallah aufführen lassen will und keine Angst vor Anschlägen hat.
Von Karsten Stumm