Filmbranche Die Linie überschritten?

Amerika kann alles andere als tolerant sein. Vor allem dann, wenn Ausländer sich an Satiren über nationale Tragödien wagen. Das erlebt jetzt der deutsche Regisseur Uwe Boll. Seit er aus einer Videospielverfilmung eine Parodie auf den World-Trade-Center-Anschlag gemacht hat, ist er der Lieblingsgegner der amerikanischen Klatschpresse.
Von Karsten Stumm