Megajachten Larry Ellison bringt es auf 140 Meter

Hubschrauberlandeplätze, U-Boote, Marmor und edles Holz, Schwimmbad und geräumige Salons - immer mehr amerikanische Millionäre und Milliardäre wollen auch zu Wasser nicht auf Luxus verzichten und statten ihre Motorjachten generös aus. Das Ranking der Top-100-Liste der größten Jachten führt Oracle-Chef Larry Ellison an.

Hamburg - Vor rund 20 Jahren waren die größten Privat-Yachten der Welt rund 45 Meter lang - darüber wird so mancher statusbewusste Milliardär heute nur noch schmunzeln. Heute sind die größten Privatkutter der High Society fast dreimal so lang. Bei einigen gehören mehrere Hubschrauberlandeplätze, Sandstrände, Hummerzuchten oder zahlreiche Tonnen Marmor zur Ausstattung.

Die Redakteure des Fachmediums "Power & Motoryacht" stellten jetzt zum 20. Mal eine Liste der dicksten und teuersten dieser Luxus-Schiffe von Amerikanern zusammen, die auf den Weltmeeren herumschippern. Die größte Yacht fährt demnach immer noch Oracle-Vorstandschef Larry Ellison. Die "Rising Sun" sei fast 140 Meter lang und etwa 377 Millionen Dollar wert, erklären die Redakteure.

Auf Platz zwei hält sich die "Octopus" von Microsoft-Mitgründer Paul Allen mit etwa 127 Metern und etwa 254 Millionen Dollar Wert, auf Platz drei liegt die "Limitless" von Limited-Brands-Vorstandschef Leslie Wexner. Deren Wert ist "Power & Motoryacht" nicht bekannt - doch angeblich sollen an Bord rund 914 Quadratmeter Teakholz und 15 Tonnen Marmor verarbeitet worden sein.

Auch bei der Bauweise der Yachten habe sich in den letzten 20 Jahren so Einiges getan, heißt es in dem Bericht weiter. 1986 habe die Yacht "Lady Alice" für Aufsehen gesorgt, weil sie die größte ganz aus Aluminium gebaute Yacht aller Zeiten gewesen sei. Damals glaubte man, solch riesige Schiffe könnten nur aus Stahl gebaut werden, um auf den Meeren zu bestehen. Inzwischen sei die Alu-Bauweise durchaus bewährt, und auch die ganz aus Fieberglas hergestellte "Discovery" sei bereits zwölf Jahre alt.

Das Ranking der weltweit größten Motoryachten führt übrigens Prinz Sultan bin Abdul Aziz (Saudi-Arabien) mit der "Al Salamah" an. Danach folgt Ellisons "Rising Sun", gefolgt von Paul Allens "Octupus". Auf Platz vier rangiert die Yacht des türkischen Geschäftsmannes Kahraman Sadikoglu mit der "Savarona", ein 74 Jahre altes Schiff, das aufwändig renoviert wurde.

manager-magazin.de

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.