WM-Tickets Grün-gelbe Koalition

Noch 99 Tage sind es bis zum Start des größten Fußballturniers WM 2006 in Deutschland. Der richtige Zeitpunkt, die Eintrittskarten für den Wettkampf vorzustellen.

Kaiserslautern - Genau 100 Tage vor dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft hat OK-Vizepräsident Wolfgang Niersbach am Mittwoch die WM-Eintrittskarte offiziell vorgestellt. Fälschungssicher soll sie sein, behaftet mit einem Funkchip.

Die Grundfarben sind Grün und Gelb - eine stilisierte Welle zierte das überdimensionale WM-Ticket, das Niersbach vor dem Testspiel der WM-Teilnehmer USA und Polen im Großen Ratssaal von Kaiserslautern symbolisch an das WM-Maskottchen "Goleo VI" übergab.

Tragendes Element im visuellen Erscheinungsbild des Tickets ist die stilisierte Welle in Anlehnung an "La-Ola", die als Welle der Begeisterung während der Spiele durch die Stadien schwappen soll. In englischer Sprache sind die jeweiligen Spielinformationen auf den Karten aufgedruckt. Dazu zählen neben der Paarung und der Gruppen- und Turnierphase auch die exakten Daten für den Sitzplatz in einem der zwölf WM-Stadien.

Auf dem Musterexemplar ist die Vorrundenpartie Italien gegen USA am 17. Juni in Kaiserslautern aufgedruckt. Die WM-Karten werden in einer Auflage von 3.070.000 herausgegeben, was der Nettokapazität in den zwölf Fifa-WM-Stadien entspricht. Versendet werden die Tickets erst sechs bis acht Wochen vor der Weltmeisterschaft.

"Ich behaupte kühn, die Karten sind nicht zu fälschen", sagte Niersbach, der auch auf das Novum hinwies, dass in den Tickets ein spezieller Chip integriert ist. Niersbach: "Das Drehkreuz beim Einlass öffnet sich nur, wenn die Karte absolut okay ist." Der Nachfragedruck wachse mit jedem Tag, den die WM näher rücke, meinte der OK-Vizepräsident. Von den 3,07 Millionen Tickets sind nach drei Verkaufsphasen bereits 2,6 bis 2,7 Millionen vom Markt.

dpa, ap