Queen Mary 2 Luxusschiff auf Kur

Nach einem komplizierten Manöver ist der Luxusliner "Queen Mary 2" bei der Hamburger Werft Blohm + Voss eingedockt. Wegen Niedrigwassers hatte sich das Einlaufen um einen halben Tag verzögert.

Hamburg - Hamburg - Mit einem halben Tag Verspätung hat das weltgrößte Kreuzfahrtschiff "Queen Mary 2" (QM2) heute Morgen bei Blohm + Voss in Hamburg eingegdockt. Wegen extremen Niedrigwassers musste das ursprünglich bereits für Mittwochabend geplante Manöver verschoben werden.

Stattdessen machte das 347 Meter lange Traumschiff am Strandkai beim Hamburg Cruise Center fest. Diesen Liegeplatz steuerte die QM2 auch bei ihrem vorangegangenen Hamburg-Besuch im August an.

Heute Morgen um 8 Uhr war es dann so weit: Bei strahlender Morgensonne beobachteten mehrere tausend Menschen am Hafenrand das spektakuläre Manöver. Zentimeter für Zentimeter wurde das Kreuzfahrtschiff mit Schlepperhilfe gedreht und fuhr Bug voraus in das Trockendock von Blohm + Voss. Die St. Pauli Landungsbrücken selbst waren während des Vorgangs von der Polizei aus Sicherheitsgründen gesperrt. Zwischen dem Schlepper am Heck des schwimmenden Giganten und den Brücken waren zum Teil nur wenige Meter Platz. Drei Signale der Schiffssirene verkündeten gegen 8.50 Uhr den erfolgreichen Abschluss der Wendung.

Rund 400 Werftarbeiter und Zulieferer von Blohm + Voss sowie etwa 700 Mann Besatzung und weitere 500 von Cunard verpflichtete Mitarbeiter sollen neben dem Außenanstrich Wartungs-, Überholungs- und Prüfarbeiten an den Antrieben, Gasturbinen, Ankerwinden und Sicherheitseinrichtungen vornehmen. Außerdem sollen Teile der Inneneinrichtung erweitert werden.

35.000 Liter Farbe sind für den neuen Anstrich nötig - weiß, rot und schwarz. Denn die Königin der Meere ist 345 Meter lang, 41 Meter breit und 72 Meter hoch - Traummaße für ein Schiff der Superlative. Am Morgen des 19. Novembers muss die QM2 wieder ausdocken und Hamburg verlassen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.