Olympia in Bildern Wunderbare Welt der Schwerkraft

Fliegende Ringer, abtransportierte Gewichtheber und niedergeschlagene Volleyballer. Der zwölfte Tag der olympischen Wettkämpfe sparte nicht an sportlichen Dramen und kuriosen Szenen. Die Bilder des Tages und eine Bilanz aus deutscher Sicht.
Verschluckt und untergegangen: Chancenlos waren die deutschen Wasserballer im Viertelfinale gegen die Russen. Mit 12:5 kassierte das Team von Bundestrainer Hagen Stamm eine ordentliche Packung. Hier wird Marc Torsten (r.) von Dimitri Gorshkow besonders zärtlich in die Arme genommen

Verschluckt und untergegangen: Chancenlos waren die deutschen Wasserballer im Viertelfinale gegen die Russen. Mit 12:5 kassierte das Team von Bundestrainer Hagen Stamm eine ordentliche Packung. Hier wird Marc Torsten (r.) von Dimitri Gorshkow besonders zärtlich in die Arme genommen

Foto: REUTERS
Wunderbare Welt der Schwerkraft: Bei der Qualifikation vom 3-Meter-Brett zeigt die Chinesin Minxia Wu höchste Akrobatik, auch wenn ihr dabei die Haare zu Berge stehen. Für das Halbfinale qualifizierte sich Wu als Sechste

Wunderbare Welt der Schwerkraft: Bei der Qualifikation vom 3-Meter-Brett zeigt die Chinesin Minxia Wu höchste Akrobatik, auch wenn ihr dabei die Haare zu Berge stehen. Für das Halbfinale qualifizierte sich Wu als Sechste

Foto: REUTERS
Zehenschmuck á la Tricolore: Mistral-Goldgewinnerin Faustine Merret aus Frankreich hatte sich besonders herausgeputzt und ihre Zehen in den Nationalfarben dekoriert. Immerhin konnte sie so bei dem Siegessprung ins Wasser von den Fotographen identifiziert werden

Zehenschmuck á la Tricolore: Mistral-Goldgewinnerin Faustine Merret aus Frankreich hatte sich besonders herausgeputzt und ihre Zehen in den Nationalfarben dekoriert. Immerhin konnte sie so bei dem Siegessprung ins Wasser von den Fotographen identifiziert werden

Foto: AP
Niedergeschlagen am Netz: Trotz aufopferungsvollen Kampfes mussten sich die Volleyballer aus Serbien und Montenegro im Viertelfinale gegen Russland geschlagen geben. Mit 1:3 (29:27, 23:25, 27:25, 28:26) unterlag die Mannschaft von Aleksandr Mitrovic (r.) und Nikola Grabic denkbar knapp

Niedergeschlagen am Netz: Trotz aufopferungsvollen Kampfes mussten sich die Volleyballer aus Serbien und Montenegro im Viertelfinale gegen Russland geschlagen geben. Mit 1:3 (29:27, 23:25, 27:25, 28:26) unterlag die Mannschaft von Aleksandr Mitrovic (r.) und Nikola Grabic denkbar knapp

Foto: REUTERS
Purzelbäume auf der Holzbahn: Beim Keirin geht es zuweilen ruppig zu. Beim Sprint über 2000 Meter mit maximal neun Fahrern ist Körpereinsatz erlaubt, solange die Hände am Lenker bleiben. Hier setzt sich Rene Wolff (M.) in der zweiten Runde gegen den Griechen Labros Vasilopoulos und Theo Bos aus den Niederlanden durch. Im Finale wurde Wulff allerdings vom Schiedsgericht zurückgepfiffen, weil er einen Konkurrenten abgedrängt hatte

Purzelbäume auf der Holzbahn: Beim Keirin geht es zuweilen ruppig zu. Beim Sprint über 2000 Meter mit maximal neun Fahrern ist Körpereinsatz erlaubt, solange die Hände am Lenker bleiben. Hier setzt sich Rene Wolff (M.) in der zweiten Runde gegen den Griechen Labros Vasilopoulos und Theo Bos aus den Niederlanden durch. Im Finale wurde Wulff allerdings vom Schiedsgericht zurückgepfiffen, weil er einen Konkurrenten abgedrängt hatte

Foto: DPA
Delphinherde vor Athen: Beim Triathlon-Wettbewerb mussten die Frauen ins offene Meer, zu Zusammenstößen mit Windjammern soll es aber nicht gekommen sein. Am Ende siegte die Österreicherin Kate Allen vor der Australierin Loretta Harrop und Susan Williams aus den USA. Beste Deutsche war Anja Dittmer als Elfte, Joelle Franzmann landete auf Rang 16

Delphinherde vor Athen: Beim Triathlon-Wettbewerb mussten die Frauen ins offene Meer, zu Zusammenstößen mit Windjammern soll es aber nicht gekommen sein. Am Ende siegte die Österreicherin Kate Allen vor der Australierin Loretta Harrop und Susan Williams aus den USA. Beste Deutsche war Anja Dittmer als Elfte, Joelle Franzmann landete auf Rang 16

Foto: REUTERS