Rudi in Bildern Abschied vom Teamchef

Zunächst als "Übergangslösung" geholt, brachte Rudi Völler die Nationalmannschaft auf Touren. Er blieb vier Jahre, in denen 2002 mit der Vize-Weltmeisterschaft auch ordentlich gefeiert werden durfte. Ein Bilderrückblick auf Tiefschläge, Wutausbrüche und Höhepunkte der Ära Völler.
Erste Bewährungsprobe für den neuen Teamchef Rudi Völler: Im August 2000, vor dem Freundschaftsspiel gegen Spanien (Endstand 4:1), gibt Völler den jungen Fans bereitwillig Autogramme. Es ist der Einstand von Völler als Verantwortlicher des Nationalteams.

Erste Bewährungsprobe für den neuen Teamchef Rudi Völler: Im August 2000, vor dem Freundschaftsspiel gegen Spanien (Endstand 4:1), gibt Völler den jungen Fans bereitwillig Autogramme. Es ist der Einstand von Völler als Verantwortlicher des Nationalteams.

Foto: DPA
Triumph in Wembley: Im letzten Spiel, das in dem altehrwürdigen Fußballtempel stattfindet (7. Oktober 2000), schlägt Deutschland England in der WM-Qualifikation mit 1:0 dank eines Freistoßtreffers von Didi Hamann. Völler-Kollege Kevin Keegen (r.) tritt danach von seinem Posten als englischer Nationalcoach zurück.

Triumph in Wembley: Im letzten Spiel, das in dem altehrwürdigen Fußballtempel stattfindet (7. Oktober 2000), schlägt Deutschland England in der WM-Qualifikation mit 1:0 dank eines Freistoßtreffers von Didi Hamann. Völler-Kollege Kevin Keegen (r.) tritt danach von seinem Posten als englischer Nationalcoach zurück.

Foto: DPA
Rudis schwärzeste Stunde: Am 1. September 2001 verliert Deutschland in München gegen England mit 1:5 und muss anschließend um die WM-Teilnahme bangen. Die britischen Zeitungen kommentieren den Triumph ihrer Mannschaft gewohnt aggressiv, indem sie Kahns brennende Handschuhe auf dem Titelblatt zeigen. Der deutsche Kapitän hatte an diesem Abend wahrlich einen schwarzen Tag.

Rudis schwärzeste Stunde: Am 1. September 2001 verliert Deutschland in München gegen England mit 1:5 und muss anschließend um die WM-Teilnahme bangen. Die britischen Zeitungen kommentieren den Triumph ihrer Mannschaft gewohnt aggressiv, indem sie Kahns brennende Handschuhe auf dem Titelblatt zeigen. Der deutsche Kapitän hatte an diesem Abend wahrlich einen schwarzen Tag.

Foto: DPA
Foto: DPA
Der große Triumph blieb aus: Nach dem verlorenen WM-Finale gegen Brasilien (0:2) tröstet Völler seinen Kapitän und verlängerten Arm auf dem Platz, Oliver Kahn.

Der große Triumph blieb aus: Nach dem verlorenen WM-Finale gegen Brasilien (0:2) tröstet Völler seinen Kapitän und verlängerten Arm auf dem Platz, Oliver Kahn.

Foto: DPA
Grandioser Empfang für den Vize-Weltmeister am Frankfurter Römer: Im Sommer 2002 lag ganz Deutschland der Fußballnationalelf zu Füßen und sang begeistert - "Es gibt nur ein' Rudi Völler!"

Grandioser Empfang für den Vize-Weltmeister am Frankfurter Römer: Im Sommer 2002 lag ganz Deutschland der Fußballnationalelf zu Füßen und sang begeistert - "Es gibt nur ein' Rudi Völler!"

Foto: DPA
Dunkle Ahnung: Im einem Testspiel vor der EM in Portugal wird die deutsche Nationalmannschaft in Bukarest von den nicht qualifizierten Rumänen mit 5:1 auseinander genommen. Anschließend hagelt es Kritik von allen Seiten, Spieler treten zurück und Völler steht plötzlich alleine da.

Dunkle Ahnung: Im einem Testspiel vor der EM in Portugal wird die deutsche Nationalmannschaft in Bukarest von den nicht qualifizierten Rumänen mit 5:1 auseinander genommen. Anschließend hagelt es Kritik von allen Seiten, Spieler treten zurück und Völler steht plötzlich alleine da.

Foto: DPA
Legendärer Wutausbruch: Nach dem 0:0 der Deutschen im EM-Qualifikationsspiel in Island platzt Völler vor laufenden Kameras der Kragen und er schreibt mit der berüchtigten "Mist und Käse"-Tirade Fernsehgeschichte.

Legendärer Wutausbruch: Nach dem 0:0 der Deutschen im EM-Qualifikationsspiel in Island platzt Völler vor laufenden Kameras der Kragen und er schreibt mit der berüchtigten "Mist und Käse"-Tirade Fernsehgeschichte.

Foto: DPA
Kultfigur Völler: Die Haarpracht von "Tante Käthe" gehörte schon seit längerem zu den Requisiten der deutschen Fans.

Kultfigur Völler: Die Haarpracht von "Tante Käthe" gehörte schon seit längerem zu den Requisiten der deutschen Fans.

Foto: DPA
Besprechung im großen Kreis: Mit Völler als Cheftrainer kehrte wieder Harmonie in Kreis der deutschen Nationalmannschaft ein.

Besprechung im großen Kreis: Mit Völler als Cheftrainer kehrte wieder Harmonie in Kreis der deutschen Nationalmannschaft ein.

Foto: DPA
Klassisches Ritual der Völler-Ära: Fast jede Pressekonferenz mit dem Teamchef begann mit einer Begrüßung und anschließendem Schlürfen einer frisch gekochten Tasse Kaffee.

Klassisches Ritual der Völler-Ära: Fast jede Pressekonferenz mit dem Teamchef begann mit einer Begrüßung und anschließendem Schlürfen einer frisch gekochten Tasse Kaffee.

Foto: DPA
Vergeblicher Einsatz an der Seitenlinie: Gegen Tschechien gab Teamchef Rudi Völler noch einmal alles, doch seine Ideen konnten auf dem Platz nicht mehr umgesetzt werden.

Vergeblicher Einsatz an der Seitenlinie: Gegen Tschechien gab Teamchef Rudi Völler noch einmal alles, doch seine Ideen konnten auf dem Platz nicht mehr umgesetzt werden.

Foto: REUTERS


Danke Rudi
Bitte klicken Sie einfach auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.