Flugreisen Lufthansa Senatorstatus zum halben Preis

Die Reiselust ist zurück, die Flugpreise ziehen wieder an. Doch dank der Lufthansa Miles & More Kulanzregelungen kann man im zweiten Quartal ein letztes Mal so günstig wie nie einen Lufthansa-Vielfliegerstatus erreichen. Eine Anleitung zum Geldsparen.
Ein Gastbeitrag von Alexander Koenig
Entspannter fliegen: Der Vielfliegerstatus ist noch bis Ende Juni günstiger zu erreichen

Entspannter fliegen: Der Vielfliegerstatus ist noch bis Ende Juni günstiger zu erreichen

Foto: Lufthansa/ dpa

Im Februar hatte ich in meiner Kolumne bereits auf einen Reiseboom 2022 hingewiesen. Die jüngsten Zahlen von Lufthansa bestätigen diese Einschätzung. So lagen laut Lufthansa CEO Carsten Spohr die Oster-Buchungen bereits über dem Vorkrisenniveau. Und auch im Sommer sieht es ähnlich aus. Die Nachfrage nach Fernreisen ist bereits im März und April deutich gestiegen: Damit einher gehen jedoch auch Preissteigerungen, die Flugtickets werden wieder teurer. Auch für das Thema Lufthansa Vielfliegerstatus hat diese Entwicklung Auswirkungen.

So hat Lufthansa Miles & More Anfang des Jahres neue Kulanzregelungen veröffentlicht. Das Highlight waren dabei folgende Regelungen:

· Doppelte Statusmeilen bzw. HON Circle Meilen auf Flügen mit der Lufthansa Group bis 30.6.2022 (Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, Eurowings, Eurowings Discover und Brussels Airlines sowie Edelweiss Air, Air Dolomiti, Lufthansa Private Jet, Croatia Airlines, LOT Polish Airlines und Luxair)

· Ein Bonus von 2.000 Statusmeilen bzw. HON Circle Meilen für jedes interkontinental geflogene Segment mit den genannten Airlines im 2. Quartal.

Diese Kulanzregelungen waren der Pandemie geschuldet und es ist davon auszugehen, dass es solche jetzt, wo sich die Buchungszahlen dem Vorkrisenniveau nähern oder es gar übertreffen, nicht mehr geben wird.

Das bedeutet: Bis Ende Juni besteht die letzte Möglichkeit, so günstig wie nie an einen Lufthansa Vielfliegerstatus zu gelangen oder einen bestehenden zu verlängern.

Dabei gibt es unzählige Wege. Mit bestimmten Insider-Routings ist der Lufthansa Senator Status bereits ab 2.999 Euro erreichbar. Im Folgenden soll gezeigt werden, worauf es jetzt bei meilenoptimierten Flugbuchungen ankommt. Dabei geht es immer nur um Statusmeilen, nicht Prämienmeilen. Letztere werden nämlich anders berechnet und sind von den Kulanzregelungen nicht betroffen.

Premium Economy für den Statusmeilen-Boost

Normalerweise gilt bei Airlines die Regel: Je höher die Serviceklasse (Economy vs. Premium Economy vs. Business Class vs. First Class), desto höher die Statusmeilengutschrift. Bei Lufthansa Miles & More gilt dies nicht immer. So erhält man für Premium Economy Flüge z. B. genauso viele oder gar mehr Statusmeilen als für günstige Business Class Flüge. Und das, obwohl die Premium Economy meist 50 bis 60 Prozent weniger kostet.

Premium Economy Class Flüge liegen im Trend. Emirates und Swiss haben erst jüngst neue Produkte herausgebracht. So können Sie ab Berlin in Swiss Premium Economy für ca. 1.500 Euro nach Buenos Aires fliegen (s. unten). Sie erreichen dann mit nur einem Flug den Lufthansa Frequent Traveller Status. Denn Sie erhalten für die Strecke 16.570 Statusmeilen, die für alle Flüge bis 30.6. noch verdoppelt werden. Hinzu kommen zusätzlich 2 x 2.000 Statusmeilen für die Interkontinentalsegmente. In Summe sind das 37.140 Statusmeilen.

Den Frequent Traveller Status gibt es bereits ab 35.000 Statusmeilen. Dabei beträgt der Preis je 1.000 Statusmeilen, die sogenannte Ratio, etwa 40 Euro. Als Lufthansa Statuskunde wären es sogar 45.420 Statusmeilen, denn Statuskunden erhalten noch zusätzlich den sogenannten Executive Bonus.

Abflug im nahe gelegenen Ausland ist meistens günstiger

Wer in Deutschland mit Lufthansa abfliegt, zahlt immer die höchsten Preise. Wer hingegen im europäischen Ausland startet, spart nicht selten bis zu 50 Prozent für denselben Flug. Dabei kann man den kleinen Umweg mit tollen Städtetrips verbinden. So fliegt man im Juni ab Luxemburg bereits ab 1.915 Euro in der Lufthansa Business Class nach Johannesburg. Ab Frankfurt wären es knapp 3.300 Euro.

Für diesen Flug gibt es, wenn man schon einen Lufthansa Vielfliegerstatus besitzt und damit den Executive Bonus erhält, in Summe 34.748 Statusmeilen bzw. HON Circle Meilen inklusive Meilenverdopplung und Interkontinentalbonus (eine Ratio von 55 Euro je 1.000 Statusmeilen). Weitere meist attraktive Abflughäfen sind Mailand, Amsterdam und Paris.

Mit der richtigen Buchungsklasse durch Europa

Doch man muss nicht immer in die Ferne schweifen. Vor 10 bis 15 Jahren konnte man primär mit Interkontinentalflügen günstig Statusmeilen sammeln. Dies funktioniert heutzutage aber vor allem auch innerhalb von Europa. Doch man muss auf die richtige Buchungsklasse achten. Buchungsklassen stehen für die Wertigkeit der Flugtickets.

Die Buchungsklassen C, D und J bringen dabei die höchste Statusmeilengutschrift in der Business Class und sind die einzigen Buchungsklassen, die für Mileage Runs (=meilenoptimierte Flüge) innerhalb von Europa Sinn machen. So können Sie z. B. für 730 Euro in der Lufthansa Business Class von Basel nach Amsterdam fliegen (s. unten), dort ein tolles Wochenende verbringen und wieder zurückfliegen. Am Ende erhalten Sie für dieses Routing inklusive Executive Bonus und Meilenverdopplung 20.000 Status- bzw. HON Circle Meilen bei einer Ratio von nur 37 Euro je 1.000 Statusmeilen.

Wer jetzt aufmerksam mitgerechnet hat, wird festgestellt haben, dass alle vorgestellten Routings zusammen als Statuskunde etwas über 100.000 Statusmeilen bringen würden – also genug für eine Lufthansa Senator Status Requalifikation für knapp über 4.000 Euro. Sobald die Kulanzregelungen ablaufen, werden sich die Kosten mehr als verdoppeln.

Was bringt ein Lufthansa Vielfliegerstatus?

Doch ist ein Lufthansa Vielfliegerstatus den Aufwand wert? Aus meiner Sicht ja, aber nur dann, wenn man die dafür notwendigen Flüge mit tollen Urlauben bzw. Städtereisen verbinden kann. Ein erstmalig erreichter Senator Status wäre bis Februar 2025 gültig, also fast drei Jahre und man profitiert in dieser Zeit u.a. von:

· Check-in am Business oder First Class Schalter (kann sehr viel Zeit sparen)

· 20 kg zusätzliches Freigepäck

· Bevorzugte Gepäckbehandlung

· Fast Track durch die Sicherheitskontrollen

· Lounge Zugang zu zweit (inkl. Senator Lounges)

· Priority Boarding

· Companion Award (bei Prämienflugbuchungen zahlt eine zweite Person nur die Hälfte der Meilen)

· Kostenlose Miles & More Credit Card Gold

· Zwei Upgrade eVouchers (z. B. einmal Upgrade von Business auf First Class)

Fazit

So günstig wie bis Ende Juni wird es einen Lufthansa Vielfliegerstatus vermutlich nie mehr geben. Wer also noch ein letztes Mal von einem Pandemie Bonus profitieren möchte, sollte jetzt schnell handeln. Der Urlaubs-Nachholbedarf ist riesig. Warum also nicht jetzt das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden.

Alexander Koenig ist Gründer von First Class & More, dem größten deutschsprachigen Beratungsportal für günstige Business und First Class Flüge sowie die optimale Nutzung von Vielflieger- und Hotelprogrammen. In seiner Kolumne "Koenigs Klasse" greift er regelmäßig Themen auf, die für Vielflieger und -reisende interessant sind.