Mittwoch, 23. Oktober 2019

Morgens, mittags oder lieber abends? Das ist die ideale Zeit für Ihr Lauftraining

7. Teil: Extra-Tipp: Training zum Zeitpunkt des Wettkampfhöhepunktes

Sie bereiten sich auf einen Wettkampf vor, vielleicht sogar einen Marathon? Dann schauen Sie doch mal, wann der Zeitpunkt des Starts ist. Meistens sind die Wettkämpfe in den Vormittagsstunden - nicht zuletzt auch aufgrund des körperlichen Hochs im Tagesverlauf.

Vielleicht ist Ihr Wettkampf aber doch auch am Abend? Es macht Sinn, seine Haupttrainingseinheiten dann auch auf den Zeitpunkt zu legen, wann der Wettkampf seinen Start hat, damit Sie sich daran gewöhnen. Einer der größten Ultraläufe Europas (100 Kilometer von Biel in der Schweiz) startet abends um 22 Uhr, die Läufer laufen in die Nacht hinein.

Wer sich im Training nicht darauf eingestellt hat und auch den ein oder anderen Trainingslauf in die späten Abendstunden gelegt hat, wird möglicherweise in der Nacht von einer tiefen Müdigkeit erwischt - hormonell bedingt völlig normal.

Fazit

Viele Studien belegen, dass die beste Zeit für das Training wohl zwischen 16 und 19 Uhr liegt. Allerdings haben alle Tageszeiten ihre Vor und Nachteile. Wichtig ist aber, dass Sie für sich herausfinden, wann Ihre individuelle perfekte Zeit zum Trainieren ist. Denn am Ende entscheidet nur eines über den Erfolg oder Misserfolg des Trainings: Sie müssen es machen - wann auch immer!

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung