Montag, 21. Oktober 2019

Morgens, mittags oder lieber abends? Das ist die ideale Zeit für Ihr Lauftraining

4. Teil: Mittagspause: Keine Höchstleistungen erwarten

Unterwegs duschen: Das geht natürlich auch. Wenn Sie mit dem Parkwächter befreundet sind.
Viele Sportler nutzen die Mittagspause zu einem kleinen Läufchen. Allerdings stoßen wir da gleich auf mehrere Probleme: Meist können wir die Mittagspause nicht unendlich ausdehnen, weshalb für die meisten sicherlich nur eine kurze Trainingseinheit umsetzbar ist. Dazu kommt das Duschproblem: Wo mache ich mich nach dem Training wieder frisch? Nicht jede Firma stellt einen Duschraum zur Verfügung.

Rein körperlich kann es auch Probleme geben, denn der Blutzuckerspiegel ist je nachdem, wann die letzte Mahlzeit eingenommen wurde (zumeist war es das Frühstück) wieder im Keller, weshalb keine Höchstleistung zu erwarten ist.

Falls das Mittagessen bereits hinter Ihnen liegt, dürfte die Energie zum Laufen auch nicht mehr da sein, denn der Körper wird erst einmal dafür sorgen, dass die Verdauung auf Trab kommt und mehr Blut in den Verdauungstrakt befördern. So steht der Arbeitsmuskulatur nicht genug Blut und damit nicht genug Energie zur Verfügung.

Lesen Sie auch: Der perfekte Tag - der Mittag

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung