Lassen Sie sich nicht stoppen: Hier sind fünf Motivationstricks, die Ihnen weiterhelfen, wenn es mal nicht so rund läuft
Lassen Sie sich nicht stoppen: Hier sind fünf Motivationstricks, die Ihnen weiterhelfen, wenn es mal nicht so rund läuft
Foto: www.reusse.de

Tipps und Tools für Läufer Trainingsmüde? Das hilft Ihnen durchs Motivationstief

Trübes Winterwetter, Shutdown, Tristesse: Da kann es schwerfallen, sich zum Sport aufzuraffen. Coach Sonja von Opel kennt das Problem - und öffnet ihren Motivationsbaukasten.
Von Sonja von Opel

Laufen boomt. Laufen ist erlaubt. Laufen ist gesund. Laufen kann jede und jeder. Und so fanden dann auch die letzten Sportwilligen im Zuge der Pandemie in die Laufschuhe, um ihrem Körper eine wohltuende Portion Bewegung zu gönnen. Mein Coach-Herz lacht. Mein Coach-Herz weint aber auch, weil es so vielen neugewonnenen Läuferinnen und Läufern schwerfällt, an diesem wunderbaren Sport dranzubleiben. Ja, ich weiß: Laufen ist der einfachste Sport der Welt und gleichzeitig ist es der schwerste Sport der Welt. Denn: Kein Rad rollt mit, kein Wasser trägt, kein Spielpartner übernimmt. Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper ist beim Laufen erbarmungslos. Aber gerade das macht jeden einzelnen Schritt so effektiv!

Eigentlich ist es ja einfach: Laufschuhe an und los! Fünfzehn Minuten um den Block können ausreichen, um positive Effekte auf das Herz-Kreislauf- und Immun-System zu bewirken. Ach, all die klugen Erkenntnisse nützen ja nichts, wenn da ständig dieser dicke Schweinehund im Weg liegt, der den Weg vor die Tür versperrt. Und genau deshalb habe ich heute fünf ganz spezielle Leckerlis in meiner Trainertasche, mit denen wir den Schweinehund weglocken können.

Schöne Schuhe

Schöne Schuhe. Klingt simpel, ist es auch. Zum Laufen braucht man im Grunde nur einen richtigen Ausrüstungsgegenstand und das sind nun mal die Schuhe. Wenn Sie noch keine Laufschuhe besitzen, müssen Sie eh welche kaufen. Wenn Sie bereits Profi mit zwölf Paar Schuhen im Schrank sind, gönnen Sie sich trotzdem ein weiteres Exemplar. Selten war die Optik der Laufschuhe so ansprechend, wie in diesem Jahr: Gleichmäßige Farben, anschmiegsame Obermaterialien, tolle Sohlenbeschaffenheit. Viele Laufschuhe sehen nicht mehr aus wie Hightech-Geräte, sondern taugen sogar als Alltagsschuhe, die wir im Zuge unseres Homeoffice-Outfits sogar den ganzen Tag tragen könnten. Wenn wir unsere Laufschuhe lieben, ziehen wir sie gerne an und wenn wir sie anziehen, dann haben wir auch Lust darin zu laufen.

Fette Beats

Sie vermissen eine Nacht im Klub? Sie sehnen sich nach einem Konzertbesuch ihrer Lieblingsband? Kommt alles wieder, aber bis dahin müssen wir improvisieren. Packen Sie sich mal bewusst die Musik auf Ihre Playlist, die Sie emotional mitreißt, bei der Sie kaum stillhalten können. Wer sowieso immer mit Musik läuft, der sollte vielleicht mal genau das Gegenteil machen und ganz auf diese Stimulanz verzichten, um nicht zu sehr abzustumpfen, allen anderen empfehle ich: Geh im Laufrhythmus tanzen!

Klein aber fein – die Lauf-Diät 

Nehmen Sie sich nicht zu viel vor, sondern wählen Sie mit Absicht eine ganz kleine Laufrunde aus. Wagen Sie doch mal ein Experiment und verbieten Sie sich in den nächsten zehn Tagen, jeweils länger als 30 Minuten zu laufen. Tun Sie das selbst dann, wenn Sie grandiose Beine und riesige Lauf-Lust haben. Mehr als eine halbe Stunde pro Tag dürfen Sie nicht laufen! Wie eine Lauf-Diät. Nach zehn Tagen ist das Experiment vorbei und Sie lassen die Leinen los. Ich wette, Sie haben so richtig Lust auf einen langen Lauf. Und noch einen. Und noch einen… und am nächsten Tag schon wieder…! Aber Vorsicht: Nicht übertreiben.

Podcasts hören

Interessiert Sie nicht? Ach, es gibt doch mittlerweile wirklich für jedes Thema einen Podcast. Comedy, Wissenschaft, Kultur… Am einfachsten ist es, wenn Sie einen Sport-Podcast anhören und natürlich motiviert es ganz besonders, wenn es dabei vor allem um das Thema Laufen geht. Probieren Sie es wenigstens mal aus. Wenn Ihnen beim Laufen ständig jemand etwas über das Laufen erzählt, kommen Sie gar nicht auf die Idee, kritisch zu hinterfragen, was Sie da gerade tun. Sie laufen einfach weiter!

Mission possible: Alltagslaufen

Erledigen Sie laufend Dinge: Brief zum Briefkasten bringen. Blümchen vor die Haustür der Freundin legen. Neue Butter im Supermarkt holen. FFP2 Maske kaufen. Nein, Sie brauchen sich dafür keinen teuren Laufrucksack anschaffen. Es reicht ein einfacher Stoffsack im Stil eines klassischen Turnbeutels. Wenn Sie ihn auf dem Rücken tragen und die Kordeln vor der Brust verknoten, können Sie problemlos damit ein paar leichte Dinge im Laufschritt transportieren. Was soll Ihr Schweinehund denn sagen, wenn Sie versprechen, dass Sie nur kurz zum Supermarkt joggen, um ein paar Pistazien für den Fernsehabend zu kaufen?

Probieren Sie meine Tipps in den letzten Zügen des Lockdowns doch einfach mal aus. Klappt bestimmt. Und danach bin ich mir sicher, dass wir uns endlich wieder über Wettkämpfe motivieren können. Dann lacht mein Coach-Herz noch mehr! Bis dahin: Bleiben Sie gesund.