Donnerstag, 22. August 2019

Wie Sie Ihre Firma im Laufen zum Erfolg führen Ihr Einsatz - 200 Euro und 120 Wochenminuten

Der optimale Laufschuh: Acht Tipps zum Laufschuh-Kauf
imago stock&people

Die guten Dinge sind oft einfach. Manchmal vielleicht zu einfach, um wirklich wahr zu sein. Doch es ist wahr: Ziehen Sie Laufschuhe an und alles wird gut.

Kann man seinen Arbeitsplatz, seine Abteilung und vielleicht sogar das ganze Unternehmen in Laufschuhen zu mehr Erfolg führen, als dies in Lack- und Lederschuhen möglich ist? Ich bin der festen Überzeugung: Ja, das klappt und zahlreiche Selbst- und Mitarbeiterführungskräfte beweisen dies täglich.

Andreas Butz
  • Copyright:
    Andreas Butz ist einer der gefragtesten Laufexperten in Deutschland. Der gelernte Banker, über 140-fache Marathonläufer und Gründer der Laufcampus Akademie trainiert und motiviert mit seinem Trainerteam Menschen und Unternehmen. Sein Credo: "Laufen ist der kürzeste Weg zu allem, was Menschen erfolgreich macht¿. Er hat zahlreiche Laufbücher geschrieben. 2015 erschien "Schwitzen für Erfolg - In Laufschuhen Karriere machen". Fragen zu diesem Text beantwortet Andreas Butz gerne bis zum 10. August persönlich und kurzfristig direkt auf seiner Facebook-Seite.
    www.andreasbutz.com
    www.laufcampus.com

Der Haken an der Sache: Man muss die Schuhe auch zweckbestimmt einsetzen und verstärkt einsetzen lassen. Denn während die immer beliebter werdenden Sneakers nur sportlich auszusehen brauchen, um zum (Hosen-)Anzug einen flotten Eindruck zu machen, müssen Laufschuhe auch joggend bewegt werden. Nur dann funktioniert es auch mit der Optimierung der betriebswirtschaftlichen Zahlen und dem unternehmerischen Erfolg. Denn Laufen macht erfolgreich, persönlich und im Team.

Aber der Reihe nach: Was hat Laufen mit Ihrem persönlichen Erfolg zu tun? Und wie können sich diese Effekte auf den unternehmerischen Erfolg auswirken?

Laufen kann - im Sinne dieses Artikels - auch als Walken, Spazieren und Wandern verstanden werden. Hauptsache draußen und zu Fuß und damit ohne Hilfsmittel. Das Fehlen eines Fahrrades oder Mitspielers darf auch auf Geschäftsreisen kein Hindernis darstellen etwas so wertvolles zu tun wie sich zu bewegen. Doch was bringt Laufen ganz genau?

Ihr Lohn: Mehr als Sie erwarten

Zu den meisten der nachfolgend aufgezählten Punkte könnte man eigene Artikel schreiben, zumindest ganze Absätze, ist aber nicht nötig. Wenn Sie die nachfolgenden Aufzählungspunkte achtsam lesen und auf sich wirken lassen, werden sich diese als schlüssig ergeben. Denn vieles wissen Sie bereits, man muss es sich nur immer mal wieder vor Augen führen:

· Laufen ist gesund

· Laufen hält gesund (das weiß auch Ihr Arzt)

· Laufen unterstützt die Selbstheilungskräfte (sollte man doch mal krank sein)

· Laufen macht schlank, stärkt das Herzkreislaufsystem, den Bewegungsapparat und verbessert so ziemlich alle Droh- und Frohwerte, die Ihr Arzt beim Checkup mit Ihnen bespricht

· Laufen verlängert das Leben (siehe Copenhagen Heart Rate Study)

· Laufen ist überall möglich

· Laufen ist ein Ganzjahressport

· Laufen kann man jederzeit beginnen (heute zum Beispiel)

· Laufen ist günstig

· Laufen macht schlau (Mehr Gehirnzellen, mehr Synapsen, mehr Kreativität)

· Laufen macht stolz (auf das in Laufschuhen Geleistete)

· Laufen verändert das Selbstbewusstsein

· Laufen stärkt die Selbstachtung

· Laufen wirkt sich auf den gesamten Lebensstil aus (Wer läuft, isst mehr Salat)

· Laufen verändert die Ich-Marke

· Läufer gelten als sportlich, zielorientiert, diszipliniert

· Laufen ist ein Mosaikstein in der Vita

· Laufen ist Gesprächsstoff

· Laufen verbindet

Ihr Einsatz: 200 Euro und 120 Wochenminuten

120 Minuten pro Woche Joggen 120 Minuten sind nur 1,2 Prozent Ihrer Zeit pro Woche. Diese idealerweise aufgeteilt in dreimal 40 Minuten sind der Garant für alle gesundheitlichen Effekte.

Anfänger aufgepasst: Eine Minute Laufen und vier Minuten Gehpause zählen als fünf Minuten Laufsport.

Walker aufgepasst: Bei den meisten oben beschriebenen auch gesundheitlichen Effekten zählen 40 Minuten Walken auch wie 40 Minuten Laufen. Beim Kalorienverbrauch ist das leider nicht so. Joggen ist hier um das dreifache effektiver als Walken.

Mit Walken anzufangen, um später mal Läufer zu werden, das könnte gerade für übergewichtige Einsteiger ein ausgezeichneter Plan sein. Mit 120 Minuten Trainingszeit pro Woche kann man natürlich keinen Marathon schaffen. Aber man schafft eine hervorragende Basis um später auch mal in ein Halbmarathon- und Marathontraining einsteigen zu können.

Diese 200 Euro reichen aus. Diese teilen wir auf in 100 Euro für ein Paar gute Laufschuhe und später noch 100 Euro für eine Technik, die das Smartphone mit dem Puls verbindet und damit zu einem Werkzeug für Ihre Trainingssteuerung macht. Oder Sie kaufen sich alternativ gleich eine neue Sportuhr. Mehr Geld ausgeben geht immer, verbessert die oben beschriebenen Lohn-Effekte aber nicht unbedingt.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung