Samstag, 20. Juli 2019

Wie Sie cool bleiben, wenn es heiß ist Trainieren bei Hitze - was jetzt richtig ist

4. Teil: Hohe Ozonwerte meiden - Laufen Sie früh morgens oder spät abends

Magische Stunde: Frühaufsteher werden mit herrlichen Farben und niedrigen Ozonwerten belohnt

Ozon gilt als stille, unsichtbare Gefahr und als Auslöser mancher Erkrankungen der Atemwege, bis hin zum Krebs. Sollte man also ernst nehmen. Das Gas kann man nicht reichen, es ist trotzdem da, in den Sommermonaten vermehrt, je heißer umso höher ist die Belastung. Laut Luftqualitätsrichtlinie der EU darf der 8-Stunden-Wert an maximal 25 Tagen pro Jahr höher sein als 120 µg/m3 (Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft). Ab 180 µg/m3 wird die Bevölkerung sogar gewarnt.

Verfolgen Sie daher die Ozonwerte über die bekannten Wetterportale. Die Ozonwerte steigen mit den Tagestemperaturen und erreichen ihren Höhepunkt am Nachmittag. Am frühen Morgen sind sie am niedrigsten.

Ich trainiere bei diesen Temperaturen weder am Nachmittag noch am frühen Abend. Ist mir zu anstrengend und potentiell gefährdend für die Gesundheit, die ich mit einer sportlichen Aktivität ja eigentlich fördern möchte. Ich würde nachts laufen, wenn es zeitlich nicht anders ginge, bin aber glücklicherweise ein früher Vogel. Ja, ich laufen auch schon mal um 5 Uhr morgens los, spätestens starte ich im Hochsommer um 7:30 Uhr auf meine Laufrunden. Und diese kühle, frische Luft am Morgen ist gerade im Hochsommer so erquickend, fast so wie das Wasser im Waldschwimmbad. Lassen Sie sich einfach mal drauf ein. Ihre Energie am Tage wird Ihnen für das frühe Aufstehen am Morgen danken.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung