Dienstag, 22. Oktober 2019

Firmenlauf, Halbmarathon, Marathon, Ultra Minimal trainieren und gut durchkommen

mm-Laufcoach Sonja von Opel erklärt, wieviel Sie laufen müssen, um Ihre sportlichen Ziele 2019 mindestens mit einem gesunden Lächeln im Gesicht zu erreichen.

Berlin, Berlin, wir laufen durch Berlin: Wenn Sie beim Marathon dabei sein wollen, wird es höchste Zeit, mit dem Training zu beginnen

Sind Sie auch so herrlich begeisterungsfähig? Gerade jetzt in diesen Tagen, in denen es immer heller wird, blitzen überall so abenteuerliche Ideen auf. Man könnte doch mal nach Neuseeland reisen, wenn es nicht gerade so teuer wäre. Oder über die Alpen wandern, wenn man dafür Zeit hätte. Aber einen Marathon, den könnte man doch laufen. Im Spätsommer. In Berlin. Dauert nur einen Sonntag lang und ist ein echtes Abenteuer. Ein Abenteuer, in dem Helden geboren werden. Ha! Das Schicksal ist auf der richtigen Seite. Startplatz ergattert. Sensationell. Sie sind ein Marathonläufer ...

Sonja von Opel
  • Copyright: Michael Reusse
    Michael Reusse
    Sonja von Opel ist Laufexpertin und Lebensläuferin. Mit einer Marathonbestzeit von 2:52h und als erfolgreiche Ultraläuferin gibt sie ihr Wissen und ihre Liebe zum Laufen in Laufcamps, Vorträgen, Büchern und vor allem als Online-Coach von über 100 Athleten pro Saison mit großer Begeisterung weiter. Als Geschäftsführerin der "Sonja von Opel Sports GmbH" bewegt sie nicht nur ihre Athleten vom Schreibtisch aus, sondern veranstaltet das ganze Jahr hindurch Laufreisen, Trainingscamps und Sportevents:

    www.opelrunningteam.com

... oder auch nicht. Denn der gute Wille reicht nicht. Aber so schnell ist Ostern und bis dahin liegt ja ständig Schnee auf den Waldjoggingstrecken und im Mai und Juni geht beruflich die Post ab und plötzlich ist es schon wieder so heiß, dass das Laufen draußen unmöglich ist. Aber im Familienurlaub im August, da können Sie sicherlich noch mal einen langen Lauf machen, um sich für Berlin vorzubereiten und dann passt das schon.

Das passt dann in Berlin vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Eher nicht. Es wird ein hart erkämpfter Heldentitel mit Tränen, Wut und ganz viel Hass auf den Sport und diese albernen Ideen mit dem Laufen, und warum muss es überhaupt gleich ein Marathon sein? Danach ist eh Schluss mit der Laufkarriere, weil das altbekannte Kummerknie seit dem Sonntag in Berlin für immer den Dienst beim Laufen verweigert. Das war es. Blöder Sport.

Leider passiert es immer öfter, dass die Ziele zu hochgesteckt werden, noch schlimmer, es ist nach der Anfangseuphorie noch nicht mal wirklich ein Wille da, einen entsprechenden Weg zu gehen, damit das Ziel erhobenen Hauptes erreicht auch wirklich wird. Futter für nagende Selbstzweifel, wenn nicht sogar Depressionen.

Newsletter "Lauftipp des Monats"

Dabei wäre es so einfach! Egal, was Sie sich vornehmen, es gibt immer ein Minimum an Investment, das Sie leisten müssen und auch können, um Ihre persönliche Ziellinie zu erreichen. Wir reden hier nicht von Rekorden und schnellen Zeiten, wir reden hier vom Ankommen. Stetig vorbereiten, konstant laufen und zufrieden ankommen. Wenn Sie das tun, haben Sie weit mehr geschafft, als alle die, die schon vorher aufgegeben haben. Also, schnappen Sie sich das Minimum und verwirklichen Sie Ihre abenteuerlichen Ideen.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung