Montag, 14. Oktober 2019

Lauftipp des Monats Die fünf größten Fehler vor dem Marathon

Marathon-Vorbereitung: Fünf große Fehler und wie man sie vermeidet
DPA

Für viele Läufer ist der Marathon der Höhepunkt ihrer Freizeitsportlerkarriere. Manche laufen ihn nur einmal, andere können nicht davon lassen - und viele machen bei der Vorbereitung mindestens einen von fünf entscheidenden Fehlern, wie Lauftrainer Thomas Klingenberger weiß.

Marathon laufen ist Trend, keine Frage. Im Herbst werden sich wieder zehntausende Sportler auf den Weg machen, diese Herausforderung zu meistern. In Berlin, Frankfurt, Köln oder München werden die Zuschauer mit vom Klatschen kribbelnden Händen und mit stimmbruchähnlicher Stimme vom Anfeuern die Massen an Läufern ins Ziel tragen.

Super, wenn es für den Läufer perfekt klappt, weniger gut, wenn es nicht so recht hinhaut. So wird für nicht wenige Läufer diese spannende Herausforderung zu ihrem persönlichen Waterloo. Eigentlich bestens vorbereitet passieren unterwegs Dinge, mit denen man nicht gerechnet hätte, die anders geplant waren. Leistungseinbrüche, mentale Tiefs oder gar ein enttäuschendes DNF = Did Not Finish in der Ergebnisliste.

Oftmals sind solche Probleme unterwegs klar trainingsbeding - es wurde doch nicht so viel gelaufen, wie man eigentlich wollte (und auch mitunter sollte), die langen Läufe vernachlässigt oder der Urlaub war doch etwas genussreicher, auf der anderen Seite aber trainingsärmer.

Nicht selten aber sind die Ursachen in Fehlern zu suchen, die in der sensiblen Phase 1-2 Wochen vor dem Wettkampftag gemacht werden. Es ist ziemlich ärgerlich, wenn man aufgrund von vermeidbarem Fehlverhalten in den letzten Tagen vor dem Lauf um das viele Training gebracht wird und am Ende die Leistung nicht so ist, wie man sich das vorgestellt hat.

Dies sind auch organisatorische Dinge, die man optimieren kann. Wer seinen Lauf gut plant, wird stressfreier am Start stehen. Und weniger Stress ist ein mehr an Leistung. Durch die Nervosität, die wir alle mehr oder weniger ausgeprägt verspüren, stehen wir eh schon unter Dauerstress vor dem Start.

Hier sehen Sie, welche das sind und wie Sie es besser machen können.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung