Sonntag, 18. August 2019

Wie Sie Ihr persönliches Ziel richtig stecken und erreichen Leistung ist relativ!

Sonja von Opel: Sport ist anstrengend, fühlt sich aber gut an
www.ulli-seer.com
Sonja von Opel: Sport ist anstrengend, fühlt sich aber gut an

5. Teil: Die Zeitspanne

Zeitlimit: Planen Sie doch mal von Vollmond zu Vollmond

In Ihre Vertragsverhandlungen muss unbedingt ein Zeitlimit. Sie kennen sich selbst am besten und wissen, ob Sie eher so der Typ fürs Langfristige sind oder mehr auf schnellen Erfolg und raschen Richtungswechsel stehen. Ich kenne viele Menschen, denen langweilig wird und die Luft ausgeht, wenn das Ziel drei Jahre in der Zukunft liegt.

Vier bis sechs Wochen ist ein guter Zeitraum für Ungeduldige, aber dann muss das Ziel natürlich entsprechend klein formuliert werden. In vier Wochen wird ein Sportmuffel nicht zum Marathonläufer, aber in vier Wochen können zwei Kilogramm von den Rippen verschwinden, in sechs Wochen können Sie Ihre 10-Kilometer-Bestzeit um mindestens eine Minute verbessern und vor allem können schlechte Gewohnheiten gegen gute ausgewechselt werden, und zwar langfristig, was wiederum das Erreichen eines noch höher gelegenen Ziels vereinfacht.

Also setzen Sie sich eine kleine, aber feine Zeitspanne. Von Vollmond zu Vollmond ist eine gute Sache. Oder von Monatsanfang bis Monatsende. "Ab jetzt bis zum Tag der deutschen Einheit esse ich keine Süßigkeiten mehr und mache jeden Tag 3 x 20 Liegestützen." Das wäre doch mal was für den Anfang.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung