Montag, 21. Oktober 2019

Running Queen, Trainingsweltmeister, Freak oder Businessläuferin Welcher Läufertyp sind Sie?

Bunte Vielfalt: Läufer laufen aus den unterschiedlichsten Gründen - und auf verschiedenste Arten

3. Teil: Die Netzwerkerin

Hauptsache, die anderen kommen mit: Netzwerkerinnen laufen gern gemeinsam
imago/Westend61
Hauptsache, die anderen kommen mit: Netzwerkerinnen laufen gern gemeinsam

Sie ist eine Lebensläuferin. Keine Frage. Sie liebt das Laufen und sie hat ihren Frieden mit allem gefunden: Mit den kleinen Verletzungen, die immer mal auftreten, mit den Zeiten, die mal schneller und mal langsamer sind, mit der Konkurrenz, die mal schneller und mal langsamer ist und sowieso mit ihrem Gewicht, das mal höher und mal niedriger ist. Sie ist so zufrieden mit sich und ihrer Laufwelt, dass es anderen eine Freude ist, sie dabei zu beobachten. Und noch mehr, sie inspiriert andere, es ihr gleich zu tun.

Sie hat auf Facebook eine Gruppe gegründet, die alle Läufer ihrer Stadt zusammenbringen soll und regelmäßig macht sie in der Gruppe Aufrufe, damit man sich gemeinsam zu einem netten Dauerlauf trifft. Dabei passt sie ihr Tempo stets dem langsamsten Mitläufer an, was ihr gar nichts ausmacht. Sie selbst kann, wenn sie es drauf anlegt, sehr schnell laufen, aber ihr ist die Gesellschaft von Mitläufern wichtiger und die Grundlage im aeroben Bereich schadet ihr sicherlich nicht.

Trotzdem macht sie einmal pro Woche auch ein knallhartes Tempoprogramm, um von der Laufleistung her noch ein paar Jahre am Ball bleiben zu können und das gelingt ihr auch sehr gut. Das Tempoprogramm macht die Netzwerkerin dann allerdings meistens alleine. Zum einen, weil sie gar keine passenden Mitstreiter findet, zum anderen, weil es ihr ein bisschen peinlich ist, wenn sie so derangiert außerhalb ihrer Komfortzone unterwegs ist.

Trotzdem postet sie natürlich nach dem Tempotraining ihre Zeiten auf Facebook und schaut alle zehn Minuten nach, ob schon jemand einen bewundernden Kommentar oder wenigstens ein simples "gefällt mir" dazu abgegeben hat. Die Netzwerkerin ist intellektuell und liest im Netz alles, was es über das Laufen zu lesen gibt. Natürlich hat sie ihren eigenen Blog und einen Kanal bei YouTube, wo sie angefangen hat, regelmäßig ihre Lieblingsübung des Monats als kleine Videosequenz hoch zu laden.

So richtig kommt der Kanal zwar nicht ins Rollen, aber immerhin hat sie schon 134 Abonnenten. Ihr größter Traum ist, eines Tages den Beruf als Ingenieurin an den Nagel zu hängen und vom Laufen zu leben. Sie würde dann einen kommerziellen Lauftreff leiten und große Gruppen zu den schönsten Laufveranstaltungen der Welt führen. Sie würde Bücher schreiben und vielleicht sogar eine Laufschule gründen. Wenn mal wieder niemand zum geposteten Treffpunkt erscheint, dann hängt sie auf ihrer einsamen Laufrunde diesen wunderschönen Gedanken nach…

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung