Samstag, 7. Dezember 2019

Minimaler Aufwand, großer Effekt mit 5-Phasen-Programm Fit in fünf mal fünf Tagen

6. Teil: Phase 5 - Kaiserfrühstück, Königslunch, Betteldinner

Damit ist jetzt erst mal Schluss - jedenfalls nach 18 Uhr. Probieren Sie es aus!

Zum Abschluss des Experiments widmen wir uns noch mal der Ernährung und probieren aus, ob wir auch ohne Abendessen zu Bett gehen können. Fünf Tage lang muss die letzte Mahlzeit des Tages um 18 Uhr verspeist sein. Nach 18 Uhr darf keine einzige Kalorie mehr ihren Weg in Ihr Energiesystem finden, der Magen wird eventuell etwas knurren, wenn Sie zu Bett gehen, aber das Frühstück schmeckt dann umso besser, wetten?

Mir ist bewusst, dass viele Menschen gerade am Abend mit der Familie oder mit Freunden beim Essen entspannen, sich verwöhnen, soziale Kontakte pflegen und der Kulinarik frönen und das will ich Ihnen auch gar nicht nehmen. Ich möchte Ihnen wenigstens die Chance geben, körperlich zu erfahren, wie gut man ohne vollen Magen schläft, wie schnell der Körper umschaltet, wenn er seine Energie in einem neuen Rhythmus bekommt und wie sehr Ihr System profitiert, wenn ihm mal neue Reize und Impulse widerfahren. Fünf Tage schaffen Sie! Die Zeit ist kurz genug, um sich da durchbeißen zu können, aber ausreichend, um die positiven Effekte zu spüren.

Wenn Sie das 25-Tage-Experiment mit den 5 x 5 Phasen durchgezogen haben, ist der Januar so gut wie vorbei und Sie stehen so vital, gesund und munter in den Startlöchern wie selten zuvor. Wenn Sie es nicht ausprobieren, werden Sie es nie erfahren.

Zu verlieren haben Sie nichts, außer maximal ein paar Pfunde und eine halbe Stunde Schlaf in der Früh, aber die werden Sie auch gar nicht mehr brauchen, wenn der lähmende Zucker erst einmal aus ihrem Körper verschwunden ist. Ihre Beweglichkeit wird sich verbessern, Ihre Konzentration tagsüber ist gesteigert und Ihre Durchblutung profitiert von dem winzigen bisschen Mehr an Bewegung, dass Sie an den wenigen Tagen in Ihr Leben gebracht haben. Der Aufwand ist minimal, aber die Wirkung… ach, überzeugen Sie sich einfach selbst!

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung