Feine Fahrrad-Accessoires Nussbaum, Wolle und Leder

Edle Lenkergriffe aus Nussbaum, Radlerkleidung aus feinster Wolle, ein Helm im Philippe-Starck-Design - auf der Eurobike in Friedrichshafen gab es neben neuen Rädern auch feinstes Zubehör zu sehen, mit dem man aus dem alten Rad einen Hingucker machen kann. Oder aus sich selbst.
Edel, edel: Feinstes Holz für die Lenkergriffe. Sicher nichts, was man einfach an irgendeiner Straßenlaterne abschließen mag.

Edel, edel: Feinstes Holz für die Lenkergriffe. Sicher nichts, was man einfach an irgendeiner Straßenlaterne abschließen mag.

Foto: Velospring

Friedrichshafen - Der Radfahrer des 21. Jahrhunderts ist anspruchsvoll. Seit das Rad zunehmend das Auto als Statussymbol ablöst, braucht sein Pedaleur Accessoires, die seinen individuellen Stil auf den ersten Blick sichtbar machen. Mittlerweile bietet die Branche ein breites Portfolio an hochwertigen Taschen, Körben und Kleidungsstücken an. Daneben widmen sich Experten und Designer mit viel Hingabe auch phantasievollen Detaillösungen in anderen Bereichen, wie kürzlich auf der Fahrradmesse Eurobike zu sehen war.

Selbst branchenfremde Kreative bereichern den Markt mit häufig vollkommen neuen Ansätzen. Der deutsche Möbeldesigner Klaus Mildenberger hat federnde Handgriffe aus Nussbaum entwickelt, die Stöße wirkungsvoll dämpfen. Überhaupt sind Traditionsmaterialien wie Wolle, Leder und eben Holz stark im Kommen.

Auch auf dem Kopf tut sich etwas: Stardesigner Philippe Starck hat nicht nur eine e-Bike-Serie mitentwickelt, sondern auch gleich mit dem kalifornischen Helmhersteller Giro ein völlig neues Helmkonzept auf den Weg gebracht.

Hier kommen die spannendsten Accessoire-Neuheiten:

Basil Front Carrier: Einen coolen Korb bekommen

Foto: Basil

Die Tageszeitung oder der Laptop sind auf dem Frontlader gut aufgehoben. Per Gurt wird die Fracht zusätzlich gesichert. Für das Picknick am Wochenende gibt es für den Front Carrier von Basil einen passenden Weidenkorb. Aber auch ohne Ladung macht sich der Korb gut am Bike. Preis: 48 Euro

Abus Steel-o-flex Phantom: Ein anziehendes Schloss

Foto: Andrea Reidl

Warum erst jetzt, denkt man beim neuen Ringschloss von Abus. Der Clou bei Steel-o-flex Phantom ist seine Halterung. Sie ist magnetisch und damit flutscht das Schloss quasi von allein an seinen Platz. Einfacher geht es nicht. Preis: ab 42,95 Euro

De Marchi's Wool Training Suit: Harte Männer in weicher Wolle

Foto: De Marchi

Die Zeiten, in denen Wolle kratzte, sind lange vorbei. Wolle erlebt im Radsport gerade ein Revival. Hochwertige Kleidung aus Merinowolle in traditionellen Farben und Formen wird bei Radfahrern immer beliebter. Jetzt hat die italienische Marke De Marchi's ihren Original ""Wool Training Suit"" neu aufgelegt und ihn stilecht auf einer Webmaschine aus den 1950er Jahren gestrickt. Mit diesem Accessoire sind Anhänger von Klassiker-Ausfahrten gut angezogen. Preis: 375 Euro.

Haberland-Leder-Satteltasche-Werkzeug: Kleiner Helfer, allzeit bereit

Foto: Haberland

Früher hing beim Kauf eines Fahrrads selbstverständlich eine der kleinen Werkzeugtaschen hinten am Sattel. Ende des vergangenen Jahrhunderts ging diese Tradition verloren. Jetzt greift Haberland sie wieder auf. Der Hersteller hat eine lederne Werkzeugtasche im Programm, die an den Federn des Sattels befestigt werden muss. Kleine Lederösen in der Tasche halten das Werkzeug an seinem Platz. Preis: 35 Euro.

Velospring: Federnde Handgriffe - Luxus am Lenker

Foto: Velospring

Die gefederten Fahrradgriffe aus Nussbaum sind purer Luxus. Aber einer, der einem jede Fahrt versüßt. Die ergonomischen Griffe sind regelrechte Handschmeichler. Beim Fahren hat das Naturprodukt sommers wie winters schnell eine angenehme Temperatur.

Foto: Velospring

Entscheidend ist jedoch das sachte Einfedern der Velospring-Holzgriffe. Sie dämpfen die Stöße über Kopfsteinpflaster und Unebenheiten angenehm und unauffällig ab. Preis: 199 Euro

Moto Urban Pedal: Schutz am Schuh

Foto: Andrea Reidl

Fast jeder Fahrer hat sich schon einmal geärgert oder gar weh getan, wenn er mit Absätzen oder lederbesohlten Schuhen von den Pedalen abgerutscht ist. Insbesondere bei Nässe kann das leicht passieren. Die neuen Moto Urban Pedale sollen das verhindern. Das großflächige Griptape hält den Fuß stabil auf dem flachen Plattformpedal. Preis: 95 Euro

Triple2: Grüne Fahrradmode

Foto: Triple2

Urbane Fahrradmode im 21. Jahrhundert ist schick und outet sich nicht mehr als Funktionskleidung. Das Angebot für Radfahrer wird immer umfangreicher. Diese Regenjacke von Triple2 kombiniert Funktion mit Nachhaltigkeit. Obermaterial und Futter bestehen aus Wolle, eine integrierte wasserdichte und atmungsaktive Membram liefert den nötigen Wetterschutz. Das Unternehmen aus München verwendet für seine Produkte ausschließlich Bio-Baumwolle, Merino-Wolle, Hanffasern und recyceltes Polyester. Preis: 475 Euro

Overade: Den Helm klein kriegen

Foto: Overade

Fahrradhelme schützen den Kopf. Nachdem viele Hersteller in den vergangenen Jahren sie mit bunten Designs oder Überzügen apart gestalten, setzten neue Anbieter nun darauf, sie möglichst klein zu kriegen. Werden sie nicht mehr gebraucht, quetscht oder faltet man sie, um die unhandlichen Schalen möglichst in einer Tasche versenken zu können. Overade schiebt sein Modell zusammen und reduziert dessen Volumen um etwa ein Drittel. Ob da noch etwas geht? Preis: 85 Euro

Basil Portland Messengertasche: Schnörkellos schön

Foto: Basil

Die dunkelblaue Messengerbag von Basil ist zeitlos schön. Dass die Halterung für den Gepäckträger in einer Abdeckung verschwindet, ist mittlerweile usus. Ansprechend ist das englische Karomuster des Futters und die übersichtliche Aufteilung der Tasche. Basil liefert zu jeder Tasche einen separaten Regenschutz mit. Preis: 80 Euro

Starckbike Helm: Unter dem Ob-Hut des Designers

Foto: Andrea Reidl

In weniger als zwei Monaten hat der kalifornische Helmhersteller Giro diesen Helm nach der Vorgabe des bekannten Leuchten- und Möbeldesigners Philippe Starck entworfen. Gedämpft wird die leichte Aluminiumschale mit Kork. Außerdem hat der Helm ein Visier, das nahezu bis ans Kinn reicht. Der Starckbike Helm hat wenig mit den gängigen Modellen gemein. Nächstes Jahr soll er auf den Markt kommen. Der Preis steht noch nicht fest.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.