Ausdauer und Technik Acht Tipps fürs Radtraining

Wer sich nicht nur aufs Rennrad schwingt, um am Wochenende eine entspannte Tour zu fahren, sollte einige Tipps befolgen. Denn für zielführendes und gesundes Radtraining braucht es korrekte Technik, passende Intensität und das richtige Equipment.
Immer schön treten: Bei der Tour de France lassen die Fahrer ihre Räder auch nicht rollen

Immer schön treten: Bei der Tour de France lassen die Fahrer ihre Räder auch nicht rollen

Foto: LIONEL BONAVENTURE/ AFP
Variation im Training: Ruhig auch mal Belastungsreize setzen

Variation im Training: Ruhig auch mal Belastungsreize setzen

Foto: © Jitendra Prakash / Reuters/ REUTERS
Drei- bis vier Mal die Woche sollte man schon trainieren

Drei- bis vier Mal die Woche sollte man schon trainieren

Foto: Marius Becker/ picture alliance / dpa
Wer auf entlegene Strecken ausweicht, kann auch unkonventioneller auftreten

Wer auf entlegene Strecken ausweicht, kann auch unkonventioneller auftreten

Foto: Michael Vogl/ picture alliance / dpa
Reaktionen trainieren: Wer in der Stadt fährt, muss immer gewappnet sein für Unterbrechungen und Überraschungen

Reaktionen trainieren: Wer in der Stadt fährt, muss immer gewappnet sein für Unterbrechungen und Überraschungen

Foto: DPA
Die Sattelhöhe ist entscheidend. Hier ist sie definitiv zu hoch.

Die Sattelhöhe ist entscheidend. Hier ist sie definitiv zu hoch.

Foto: ERIC FEFERBERG/ AFP
Haltung ist wichtig: Hier Achim Heukemes, Weltmeister im Zehnfach-Ironman, der 2011 die USA auf dem Fahrrad durchquerte

Haltung ist wichtig: Hier Achim Heukemes, Weltmeister im Zehnfach-Ironman, der 2011 die USA auf dem Fahrrad durchquerte

Foto: DPA
Tom Nebe, dpa
Mehr lesen über