Freitag, 22. November 2019

Neue Fitnessgeräte Das wird anstrengend

3. Teil: Octane Lateral X: Spaciges Workout


Hartes Workout auf Knopfdruck: Der Octane Lateral X

Der Name klingt wie aus Star Wars: Octane Lateral X. Und der Untertitel auch: 3D-Crosstrainer. Ganz irdisch aber ist diese Maschine durchdacht. Anders als beim klassischen Crosstrainer oder Stepper werden die Bewegungen nicht nur stur nach vorne oder hinten ausgerichtet, sondern gleichzeitig seitwärts. Ein bisschen wie beim Skaten zeigen die Knie leicht nach Innen.

Der Lateral X gehört zu den Top-Innovationen auf der Fitnessleitmesse Fibo in diesem Jahr. Thomas Janz, Geschäftsführer von LMT Deutschland GmbH vertreibt das Gerät und erklärt eine weitere Besonderheit: "Auf Knopfdruck gibt es ein richtig hartes Workout. Mit eigener Trittintensität steigt gleichzeitig der Widerstand. Je schneller und stärker Sie treten, desto größer werden die Bewegungen, desto intensiver wird das Ganze."

Weit über hundert Programme sorgen für die (dringend notwendige) Abwechslung, denn so spannend ist es nach einiger Zeit nicht mehr. Also gibt es Varianten für Geschwindigkeit, Belastung, Griffposition. Vieles ist möglich. Angeblich sogar kleine Wunder. "Ich hatte einen Kreuzbandriss, und Dank der Übungen habe ich hinterher weniger Schmerzen gehabt. So richtig erklären kann ich mir das nicht.", lacht Thomas Janz, der aber schon einräumt, dass er jemanden mit Hüftschaden nicht auf das Gerät stellen würde.

Unterm Strich aber steht diese Maschine für einen klaren Trend in der Fitnessbranche: mehr gesundheitsorientiert trainieren, dazu kurz und heftig. Wir haben ja alle keine Zeit und hätten gerne Fitness to go in der Mittagspause. Der Gang ins Studio wird aber den meisten nicht erspart bleiben, denn mit 8000 bis 9000 Euro ist der Lateral X nicht gerade ein Schnäppchen.

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung