Rad fahren mit Stil High-Heels-Pedale und Weinflaschenhalter

Das Fahrrad ist zu schön für den Keller? Ein Spezialregal setzt es im Wohnzimmer in Szene. Mit Highheels radeln? Das geht mit Spezialpedalen gut. Und das Handy lässt sich strampelnd aufladen. mmo-Autorin Andrea Reidl hat sich auf der Fachmesse Eurobike die besten Rad-Accessoires angesehen.
Weinflaschenhalter: Stilvoll radeln mit einem guten Tropfen am Rahmen

Weinflaschenhalter: Stilvoll radeln mit einem guten Tropfen am Rahmen

Foto: Reidl

Friedrichshafen - Deutschlands Fahrradmarkt ist in Bewegung. Nachdem jahrzehntelang Signalfarben und sportliche Funktionskleidung die Fahrradmode beherrschten, zeichnet sich langsam ein Wandel ab. Erste Anbieter verbinden Stil und Funktion und verpassen Radkleidung ein Alltagsoutfit.

Am besten gelingt dies zurzeit den Herstellern der Helme. Im Bereich Bekleidung sind Manufakturen wie Outlier aus Übersee deutschen Herstellern noch Lichtjahre voraus. Doch bei den Fahrrad-Accessoires setzen kleine, deutsche Unternehmen interessante Akzente. Die Berliner Betreiber von Moto Bicycle und Mikili stellen hochwertige Pedale und Regale her. Die sehen gut aus und sind funktional.

Dass das Lifestyle-Element zunehmend an Bedeutung gewinnt, zeigt auch der Fahrradhersteller Kettler. Das Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen gehört zu den Konservativen der Szene. Ihr Alurad war jahrzehntelang ein Verkaufsschlager. In der kommenden Saison bringt Kettler nun erstmals eine Lifestyleserie mit Accessoires und einem Rad für den modebewussten Stadtbewohner auf den Markt. Weitere interessante Fahrradneuheiten finden Sie hier. Und hier kommen die schönsten neuen Accessoires:

Aufgehängt: Fahrradregal

Showcase: Wer ein schönes Rad sein eigen nennt, zeigt es gern her

Showcase: Wer ein schönes Rad sein eigen nennt, zeigt es gern her

Foto: Anna Rehe/ Mikili

Schöne Räder versteckt man nicht im Keller, man hängt sie an die Wand. Seit August verkauft das Berliner Unternehmen Bicycle Furniture kubistische Regale, die das Velo im Wohnzimmer adäquat in Szene setzen. Wahlweise in Vollholz, Eiche, Walnuss oder in Weiß. Die Auflagefläche wird extra mit Filz ausgelegt, damit das Oberrohr nicht verkratzt. Ein weiteres Filzband sorgt dafür, dass das Vorderrad Haltung bewahrt und nicht an die Wand schlägt. Das Regal trägt Räder mit einem Gewicht bis zu 20 Kilogramm.

Preis: 249 Euro

Trittfest: Pedale für High Heels

Nie mehr guten Rutsch: Trittfeste Pedale für Ledersohlen und High Heels

Nie mehr guten Rutsch: Trittfeste Pedale für Ledersohlen und High Heels

Foto: Moto Bicycles

Fahrradpedale werden oftmals unterschätzt. Dabei sind sie eine der drei Kontaktstellen zum Fahrrad. Häufig rutschen Fahrer von ihren Pedalen, vor allem wenn sie Pumps oder Schuhe mit Ledersohlen tragen. Nun hat der ehemalige BMX-Meister Ali Barjesteh mit Ingenieuren aus der Luft- und Raumfahrt ein durchgängiges Plattformpedal aus Holz entwickelt. Bei diesem Pedal trifft bedeutend mehr Sohle auf das Pedal als bei anderen handelsüblichen Modellen. Dadurch wird der Druck besser verteilt und die Kraft effizienter übertragen. Ein Griptape verhindert ein Abrutschen. Die Pedale gibt es in unterschiedlichen Designs. Sie sind für alle Fahrräder geeignet.

Preis: 155 Euro

Pappenheimer: Recycelbare Fahrradhelme

Kluges Innenleben: Abus-Helm mit Papp-Interieur

Kluges Innenleben: Abus-Helm mit Papp-Interieur

Foto: [M] Abus

Helme gibt es mittlerweile in jedem Outfit als Hut von Yakkay, als Pudelmütze von Helt oder im Stars and Stribes-Look von Nutcase. Der Helm und Fahrradschlosshersteller Abus geht nun einen anderen Weg. Sein neues Modell hat statt eines Styroporkerns ein komplett neues Innenleben aus wetterfestem, recyclebarem Karton. Dieser ist beschichtet und weist eine spezielle Wabenstruktur auf, die für gute Dämpfungseigenschaften sorgt. Der Kunststoffanteil im Helmkranz wurde reduziert und besteht zudem aus recyceltem EPS-Kunststoff.

Preis: 90 Euro

Eingeschnappt: Werkzeugkasten für die Hosentasche

Alles im Griff: Wer viel Rad fährt, sollte Werkzeug dabei haben

Alles im Griff: Wer viel Rad fährt, sollte Werkzeug dabei haben

Foto: www.grofa.com | pd-f'

Das Parktool MTB-3.2 ist ein "Must have" für Reiseradler und Mountainbikefahrer. Das überarbeitete Modell ist ein Mini-Werkzeugkasten für die Hosentasche. Es bündelt wichtige Werkzeuge wie Schraubendreher, Inbus- und Torxschlüssel. Trotz der kompakten Bauweise bieten die integrierten Werkzeuge genügend Hebel für effektives Arbeiten. Das Multifunktionswerkzeug aus Edelstahl und vernickelten Stahl ist teilbar und kann als Reifenheber benutzt werden.

Preis: etwa 30 Euro

Anziehend: Bürotaugliche Radhosen

Stilsicher: Mit bürotauglichen Radlerhosen scheuert am Gesäß nichts auf

Stilsicher: Mit bürotauglichen Radlerhosen scheuert am Gesäß nichts auf

Foto: Outlier

Durchgescheuerte Hosenböden gehören zum Radfahreralltag, es sei denn, man trägt Radfahrhosen. Dass diese nicht zwangsläufig wie Sportkleidung aussehen müssen, beweist die Manufaktur Outlier in Brooklyn. Sie stellt bereits seit Jahren Funktionskleidung für Männer her, die auf dem Fahrrad, im Büro und bei der Vernissage gut aussieht und in jeder Situation ihren Zweck erfüllt. Denn der Stoff ist Funktionsmaterial, hochelastisch, atmungsaktiv, widerstandsfähig, schmutzabweisend und schnell trocknend. Seit neuestem fertigt Outlier ebensolche Radhosen auch für Frauen.

Preis: 150 Euro

Angeschnallt: Weinflaschenhalter

Weinflaschenhalter: Stilvoll radeln mit einem guten Tropfen am Rahmen

Weinflaschenhalter: Stilvoll radeln mit einem guten Tropfen am Rahmen

Foto: Reidl

Passionierten Radfahrern ist das Problem vertraut: Wohin mit der Weinflasche, wenn man an einem lauen Sommerabend zum Picknick radelt? Das ansonsten eher konservative und allzu leichtsinniger Umtriebe unverdächtige Unternehmen Kettler präsentiert eine adäquate Lösung: Einen Lederhalterriemen fürs Unterrohr, der in die Standardbohrung des Trinkflaschenhalters passt. Der Preis steht allerdings noch nicht fest. Und bedenken sollte man ferner, dass auch Promille-Fahrten mit dem Fahrrad den Führerschein in Gefahr bringen können. So betrachtet, könnte eine allzu offensive Zurschaustellung der Begleitgetränke unter Umständen unklug sein.

Aufgeladen: Mobiles E-Werk fürs Smartphone

Energiequelle: Beim Radeln das Smartphone gleich mit aufladen

Energiequelle: Beim Radeln das Smartphone gleich mit aufladen

Foto: Bumm

Nicht nur die Räder werden zunehmend elektrifiziert, das Zubehör ist es auch. Auf längeren Touren wollen GPS und Smartphone mit Strom versorgt werden. Das kann der Fahrer mit Hilfe eines mobilen, handlichen E-Werks selbst übernehmen. Ein Beispiel ist das USB-Werk/AC von Busch und Müller. An den Nabendynamo angeschlossen lädt es während der Fahrt das Smartphone. Stoppt der Fahrer, hält ein Pufferakku die Spannung konstant bei 5 V. Da die meisten Geräte mit einer USB-Schnittstelle versehen sind, müssen Ladestrom und -spannung nicht mehr eingestellt werden.

Preis: 99 Euro

Unterschätzt: Wetterfester Weidenkorb

Ab ins Körbchen: Wetterfester Pseudo-Weidenkorb

Ab ins Körbchen: Wetterfester Pseudo-Weidenkorb

Foto: www.pd-f.de, Mathias Kutt

Ein Weidenkorb hat Stil, ist aber nicht wetterfest. Der BaskIt Willow dagegen schon, auch wenn man es ihm nicht ansieht. Der Korb ist aus Draht und widerstandsfähigem Kunststoff gefertigt. Mit dem "Snap-it"-System wird er rutschfest mit einem Klick auf allen Gepäckträgern des Herstellers "Racktime" verriegelt. Das Snap-it-System verbindet Körbe oder Taschen mit dem Gepäckträger, sobald der Adapter auf dem Gepäckträger aufsetzt und leicht nach vorne geschoben wird.

Preis: 70 Euro

Ausdauernd: Taschen mit lebenslanger Garantie

Lebenslange Garantie: Von der Näherin signiert

Lebenslange Garantie: Von der Näherin signiert

Foto: Carradice

Carradice-Taschen sind zeitlos und robust. Sie passen ebenso zu einem klassischen Reiserad mit Ledersattel wie zu einem Kurierrad. Diese Satteltasche ist perfekt für Fahrer, die gerne nur mit leichtem Gepäck reisen. Seit mehr als 70 Jahren werden sie in England hergestellt. Das engmaschige, gewachste Baumwollgewebe ist wetterfest und atmungsaktiv. Jedes Modell wird von einer Näherin produziert, die sie abschließend signiert. Carradice gibt auf Material und Verarbeitung lebenslang Garantie.

Preis: 43 Euro

Anhänglich: Schlichte Lenkertaschen

Dezentes Design: Lenkertaschen müssen nicht knallbunt sein

Dezentes Design: Lenkertaschen müssen nicht knallbunt sein

Foto: www.pd-f.de | Mathias Kutt

Fahrradtaschen müssen nicht zwangsläufig aus LKW-Planen hergestellt werden. Hersteller wie Racktime verbinden schlichtes Handtaschen-Design mit den Vorzügen traditioneller Radtaschen. So ist die Lenkertasche "Shoulder it" robust, wasserdicht und lässt sich leicht am Lenker befestigen. Mit einem Griff löst oder fixiert man sie an der abschließbaren Halterung. Die Tasche gibt es in grau, braun, schwarz und rot.

Preis: 65 Euro

Ausgeleuchtet: Jacke für Rennradfahrer

Leuchtendes Vorbild: Rennradler-Jacke mit Gesehen-Werden-Effekt

Leuchtendes Vorbild: Rennradler-Jacke mit Gesehen-Werden-Effekt

Foto: www.rapha.cc | pd-f

Der Hersteller dieser Rennradfahrer-Jacke sagt von sich: "Rapha fertigt die schönste Radsportbekleidung der Welt." Die Hardshell-Jacke ist vollständig wasser- und winddicht. Dank einer Drei-Lagen-Membran soll sie auch atmungsaktiv sein. Mit ihrem Gewicht von 384 Gramm ist sie jedenfalls extrem leicht. Vor sechs Jahren hat Rapha das Rennrad-Team Rapha Condor gegründet, das mittlerweile als führendes britisches Profi-Team Rennen fährt. Doch Rapha Condor will nicht nur gewinnen, sondern auch Fahrer zusammenbringen. Deshalb wurde ein Club gegründet, damit Fans außer Konkurrenz Profirennen bestreiten können und regelmäßig die Chance haben, mit den Profi-Fahrern zu trainieren.

Preis: 275 Euro

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.