Drei Jahre nach Eröffnung Trump-Hotel in Vancouver ist bankrott

Das Trump International Hotel in einem der höchsten Türme der Stadt wurde 2017 mit Hilfe eines malayischen Investors eröffnet. Nun ist es wieder dicht.
Geschlossen: Der Eingang des Trump International Hotel in Vancouver

Geschlossen: Der Eingang des Trump International Hotel in Vancouver

Foto: Darryl Dyck / dpa

Nur rund drei Jahre nach der Eröffnung hat ein Hotel der Trump-Organisation im kanadischen Vancouver wieder geschlossen. Die Betreiber hätten Bankrott angemeldet, berichteten kanadische Medien am Samstag. Das Trump International Hotel hatte Anfang 2017 mit Hilfe eines malaysischen Investors Tiah Joo Kim in dem 188 Meter hohen Bau mit gläserner Fassade und geschwungenem Design in der westkanadischen Metropole aufgemacht.

An der Eröffnung hatte unter anderem Donald Trumps (74) jüngste Tochter Tiffany (26) teilgenommen. Dutzende Menschen hatten damals aber auch mit Plakaten vor dem Gebäude gegen die Politik des US-Präsidenten demonstriert. Der hatte die Geschäftsführung des Trump-Konzerns nach der Wahl zum Präsidenten an seine Söhne Eric (36) und Donald Jr. (42) übergeben.

Schon 2016 war der Trump International Hotel & Tower in Toronto in die Insolvenz gerutscht. Die Verluste des Hauses trugen damals jedoch nicht Trump und seine Familie, da sie kein eigenes Geld in das Hotel gesteckt hatten und auch für die Projektentwicklung nicht verantwortlich waren.

Laut Medienberichten hätten sich die Verbindlichkeiten des Hotels in Vancouver auf 3,59 Millionen US-Dollar summiert. Mit einer ersten Gläubigerversammlung wird Mitte September gerechnet. Das Hotel wurde im Februar 2017 offiziell eröffnet. Es beschäftigte rund 250 Mitarbeiter. Es ist das zweithöchste Gebäude in Metro Vancouver. Neben dem Hotel befinden sich auch noch 217 Eigentumswohnungen in dem Gebäude.

Betrieben wurde das Haus bislang von TA Hotel Management, eine Tochtergesellschaft von TA Global Berhad mit Sitz in Kuala Lumpur, Malaysia. Kim ist seit Januar 2016 der CEO des Unternehmens. Auf der Website des Unternehmens wird das Trump International Hotel & Tower Vancouver als eines der Wahrzeichen aufgeführt. Kim ist außerdem CEO der in Vancouver ansässigen Holborn Group, die eine Lizenzvereinbarung zur Verwendung des Namens Trump abgeschlossen hat.

akn/ap/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.