Höhenflug der Kryptowährung Bitcoin testet 18.000-Dollar-Marke

Mit starken Schwankungen Richtung Rekordhoch: Der Bitcoin notiert am Donnerstag zeitweise über der 18.000-Dollar-Marke. Die Volatilität ist jedoch hoch und lag in der Nacht bei rund 1000 US-Dollar.
Rekordhoch in Sicht: Die Kryptowährung Bitcoin notierte Ende 2017 bei knapp 20.000 Dollar auf ihrem bisher höchsten Stand. Aktuell ist ein Bitcoin rund 18.000 US-Dollar wert

Rekordhoch in Sicht: Die Kryptowährung Bitcoin notierte Ende 2017 bei knapp 20.000 Dollar auf ihrem bisher höchsten Stand. Aktuell ist ein Bitcoin rund 18.000 US-Dollar wert

Foto: JIM URQUHART/ REUTERS

Die Digitalwährung Bitcoin behält am Donnerstag ihr Rekordhoch im Blick. Im Tagesverlauf wurde der Bitcoin  auf der Luxemburger Handelsplattform Bitstamp zeitweise bei 18.200 Dollar gehandelt. Der Preis der Digitalwährung steigt seit Tagen in schnellen Schritten Richtung Rekordniveau, das Ende 2017 bei knapp 20.000 Dollar erreicht worden war. Allein in den vergangenen sechs Wochen (seit Anfang Oktober) hat sich der Kurs fast verdoppelt. Allerdings ist die Schwankungsbreite mit mehr als 1000 US-Dollar binnen 24 Stunden sehr hoch. Rückschläge sind jederzeit möglich.

Noch im März hatte der Kurs mit 3850 Dollar einen Jahrestiefstand markiert, seither hat er mit Unterbrechungen zugelegt. Bereits seit Anfang Oktober geht es mit dem Kurs stark nach oben, die Digitalwährung verzeichnete seitdem einen Wertzuwachs von etwa 75 Prozent. Das Tempo des Kursanstiegs erinnert an den Bitcoin-Kaufrausch zum Jahresende 2017, als Bitcoin ebenfalls fast im Tagestakt um 1000 Dollar oder mehr zulegte - und im folgenden Frühjahr wieder deutlich nachgab.

Unter anderem wird ein steigendes Interesse großer institutioneller Anleger als Erklärung für den starken Wertzuwachs der Digitalwährung genannt. Als Preistreiber werden auch immer wieder Pläne des Bezahldienstes PayPal angeführt, den Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Im Juni wurde außerdem das Bitcoin-Angebot durch das sogenannte "Halving" verknappt - zum dritten Mal in der Geschichte der Digitalwährung, deren Angebot im Gegensatz zu Euro und Dollar nach oben begrenzt ist. Unmittelbar nach dem Halving gab die Währung nach, setzte sich dann aber wie bei den Halvings zuvor wieder nach oben ab.

Marktbeobachter verwiesen aber einmal mehr auf Risiken, die mit dem Bitcoin verbunden sind und die sich in extremen Kursschwankungen zeigen. So hat es am Morgen zeitweise einen herben Kurseinbruch gegeben. Der Kurs der Digitalwährung war binnen weniger Minuten um etwa 1000 Dollar eingebrochen. Bis zum Vormittag konnte der Bitcoin diesen Einbruch aber wieder nahezu ausgleichen.

Es wird beim Bitcoin immer wieder auf das vergleichsweise geringe Handelsvolumen verwiesen. So ist zu erklären, dass bereits einige wenige Käufer oder Verkäufer den Kurs stark bewegen können.

mg/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.