Montag, 16. September 2019

BMW i8 Hybridflitzer soll 126.000 Euro kosten

i8: 250 Stundenkilometer schnell darf der Flügeltürer flitzen

Der geht ab, aber auch ins Geld: BMWs i8 soll mindestens 126.000 Euro kosten. Dafür spart der Hybrid an der Tankstelle - und bietet viele weitere Annehmlichkeiten. Jetzt wurde das Fahrzeug auf der IAA 2013 präsentiert.

Frankfurt am Main - Sparsam an der Tankstelle, teuer in der Anschaffung: Wenn BMW im nächsten Frühjahr den Plug-in-Hybridsportwagen i8 auf den Markt bringt, werden dafür mindestens 126 000 Euro fällig. Das kündigte der Münchener Hersteller auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main (Publikumstage: 14. bis 22. September) an.

Damit liegt der i8 auf einem Preisniveau mit dem konventionell angetriebenen M6, der bislang als sportlichstes BMW-Modell galt. Auf der Messe gibt es das weitgehend aus Carbon gefertigte Coupé zum ersten Mal ohne Tarnfolie zu sehen. Vor wenigen Monaten hatte BMW auch sein Elektroauto i3 vorgestellt.

Der i8, ein Viersitzer mit Flügeltüren, wiegt knapp anderthalb Tonnen. In Fahrt bringen ihn ein 1,5 Liter großer Dreizylinder-Turbo und ein Elektromotor. Die 170 kW/231 PS des Benziners und die 96 kW/131 PS der E-Maschine summieren sich auf eine Systemleistung von 266 kW/362 PS, zusammen entwickeln sie bis zu 570 Newtonmeter Drehmoment. Entsprechend sportlich sind die Fahrleistungen, die BMW Börsen-Chart zeigen verspricht: In 4,4 Sekunden sprintet der i8 aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h limitiert.

Weil der Lithium-Ionen-Akku des i8 auch an der Steckdose geladen werden kann und Strom für bis zu 35 Kilometer ohne Verbrenner bei maximal 120 km/h liefert, ergibt sich rechnerisch ein sehr geringer Normverbrauch: 2,5 Liter und ein CO2-Ausstoß von 59 g/km.

ts/dpa

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung