Mittwoch, 13. November 2019

Genehmigung erteilt Tesla darf Produktion in China starten

Elon Musk bei der Grundsteinlegung zur neuen Gigafabrik in Shanghai am 7. Januar 2019

Der Elektroautohersteller Tesla hat grünes Licht für die Aufnahme seiner Produktion in China erhalten. Das kalifornische Unternehmen wurde in die Liste der von der Regierung genehmigten Autobauer aufgenommen, teilte das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie am Donnerstag mit.

Die Regierung gewährte Tesla ein Zertifikat, dass der Elektroautohersteller für den Start seiner Produktion in dem Land benötigt. Das Unternehmen kann nun damit jederzeit beginnen. Bei Tesla war zunächst keine Stellungnahme erhältlich.

Der Konzern hat in Shanghai ein Werk für zwei Milliarden Dollar gebaut - die erste ausländische Produktionsstätte von Tesla. Die Produktion dort soll noch im Oktober beginnen. Nach früheren Berichten soll die Fabrik eine Kapazität von jährlich 500.000 Fahrzeugen erreichen.

In dem Werk sollen sowohl die Autos als auch die für den Elektroantrieb benötigten Batterien hergestellt werden - wegen dieser Kombination nennt Tesla selbst diese Werke "Gigafabriken". In den USA baut Tesla seine Autos im Bundesstaat Kalifornien zusammen, die Batterien produziert das Unternehmen hingegen im Bundesstaat Nevada.

In Shanghai will Tesla bis Ende des Jahres mindestens 1000 Fahrzeuge des Modells 3s pro Woche bauen. So soll der Absatz im weltgrößten Automarkt angekurbelt und Einfuhrzölle für Autos aus den USA vermieden werden.

Noch ist aber unklar, ob der Konzern seine Produktionsziele erreichen kann, da es noch Unsicherheiten etwa mit Blick auf Arbeitskräfte und Lieferanten gibt.

Eine Analyse zur Gesamtsituation von Tesla hören Sie in unserem Podcast:

rei/Reuters

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung