Unter 100.000 E-Autos im dritten Quartal Tesla enttäuscht Anleger mit Auslieferungen

Tesla-Chef Elon Musk schürte selbst die Erwartungen, sprach von möglichen 100.000 Auslieferungen im Quartal. Die hat der Autobauer im dritten Jahresviertel aber nicht erreicht.

Tesla-Chef Elon Musk schürte selbst die Erwartungen, sprach von möglichen 100.000 Auslieferungen im Quartal. Die hat der Autobauer im dritten Jahresviertel aber nicht erreicht.

Foto: Noah Berger/ REUTERS

Der US-Elektroautobauer Tesla hat im dritten Quartal exakt 96.155 Autos produziert und 97.000 ausgeliefert. Nach eigenen Maßstäben sei dies ein Rekord , teilte der Konzern von Elon Musk am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit.

Die Aktie von Tesla  sackte nachbörslich gleichwohl mehr als sechs Prozent ab. Zum einen hatten Analysten im Schnitt etwas mehr Auslieferungen erwartet. Außerdem hatte Musk selbst die Erwartungen angeheizt, weil er kurz zuvor in einer Mail an die Mitarbeiter geschrieben hatte, es bestünde die Chance, erstmals mehr als 100.000 Autos im Quartal an die Kunden zu übergeben.

Tesla produzierte im dritten Quartal 79.837 Model 3 und lieferte von 79.600 Stück dieses günstigeren Elektroautos aus. Von den deutlich teureren und margenträchtigeren Model S und Model X verließen 16.318 die Produktionshallen, 17.400 dieser Fahrzeuge lieferte Tesla aus. Detaillierte Finanzkennzahlen für das dritte Quartal werde Tesla später veröffentlichen, wie der Autobauer weiter mitteilte.

Tesla will in diesem Jahr bis zu 400.000 Fahrzeuge ausliefern - Analysten halten dieses Ziel aber wegen erheblicher Produktions- und Auslieferungsprobleme in den ersten beiden Quartale dieses Jahres für schwer erreichbar. Im vierten Quartal wollte Tesla nach früheren Angaben profitabel arbeiten.

Eine Analyse wie es um Tesla steht hören Sie in unserem Podcast:

rei

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.