Mittwoch, 20. November 2019

Private Automuseen in Deutschland Das sind die schönsten Sammlungen

4. Teil: PS-Speicher

Bunter Mix: Unter den 350 Exponaten des PS-Speichers in Einbeck zeigen sich den Besuchern nicht nur Autos sondern auch viele Motorräder.

"Wir speichern Pferdestärken statt Korn", sagt der Museumsführer im Aufzug auf dem Weg ins Obergeschoss, wo die automobile Zeitreise im ehemaligen Kornspeicher der Stadt Einbeck seit 2014 losgeht. Sie startet zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als der Erfinder Karl Drais seine ersten Laufräder konstruierte. Sie endet mit einem Ausblick in die Zukunft der Automobilität, etwa dem automatisierten Fahren. Anhand von 350 Exponaten verteilt auf sechs Etagen wird die Geschichte der motorisierten Mobilität aus mehr als zwei Jahrhunderten erzählt - szenisch eingebettet in den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kontext. Die Fahrzeuge, darunter viele Motorräder, stammen größtenteils aus der Privatsammlung des Einbecker Unternehmers Karl-Heinz Rehkopf, der sein Geld über 40 Jahre mit Teppichen verdiente. Ende Juli 2016 veranstaltet das Museum eine eigene Oldtimerrallye. Eintritt: 12,50 Euro (www.ps-speicher.de).

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung