Samstag, 18. Januar 2020

Les Légendes de Bugatti Sehr schnelle Erinnerung

Ettore Bugatti: Der 2,35-Millionen-Euro-Flitzer
Bugatti

Nur drei Fahrzeuge zum Stückpreis von 2,35 Millionen Euro baut Bugatti von dem Modell "Ettore Bugatti" - es ist das letzte Fahrzeug der "Legenden"-Reihe. Auf der Monterey Car Week sind die Luxusautos zum ersten und letzten Mal gemeinsam zu sehen.

Hamburg - Vorne silbern, hinten schwarz: Dieses markante Design hat bei einem Fahrzeug, das in 2,6 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen kann, den unschätzbaren Vorteil, dass die Zeugen einander widersprechen werden. Allerdings ist es wenig wahrscheinlich, dass man dieses Auto je auf der Straße sehen wird - es gibt weltweit nur drei Exemplare.

Es handelt sich um das letzte Fahrzeug der Modellreihe "Les Légendes de Bugatti", das der Luxusautobauer seinem Firmengründer gewidmet hat: Ettore Bugatti. Am 15. August wird das 2,35 Millionen Euro teure Auto im Rahmen der Monterey Car Week vorgestellt - und zum ersten und letzten Mal zusammen mit den anderen fünf Legenden der Edition gezeigt.

Das Modell "Ettore Bugatti" ist an den historischen Typ 41 Royale angelehnt und wie die anderen Modelle auf drei Exemplare limitiert - kosten soll es 2,35 Millionen Euro, aber das heißt nicht, dass man einfach so ein Exemplar kaufen könnte - bei Luxusautos gehört die absolute Verknappung zum Geschäft, und die Legenden haben ihre Besitzer längst gefunden.

"Ettore Bugatti strebte immer danach, ein einzigartiges Gesamtkunstwerk zu schaffen", erläutert Wolfgang Dürheimer, Präsident von Bugatti Automobiles S.A.S. "Er hat mit seinen Ideen und Fahrzeugen den Grundstein gelegt für eine automobile Marke, die damals wie heute zu den renommiertesten und wertvollsten in der Welt zählt. Ettore Bugatti selbst ist eine Legende. Das finale Legendenfahrzeug haben wir deshalb ihm persönlich gewidmet."

Das automobile Vorbild, der Typ 41 Royale aus dem Jahr 1932 war der leistungsstärkste und wohl auch teuerste Wagen seiner Zeit. Die Neuauflage basiert, wie die fünf anderen "Legenden", auf dem Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse - mit einem 1200-PS-Motor, der den Boliden in besagten 2,6 Sekunden von Null auf 100 km/h bringt.

"Der Typ 41 Royale ist in seiner Präsenz immer wieder beeindruckend und inspirierend", sagt Bugatti-Chefdesigner Achim Anscheidt. "Ettore versah seine Schöpfungen gerne mit dem Attribut 'Pur Sang', Vollblütler. Mit der ihm gewidmeten Bugatti-Legende folgen wir seinem Credo einer ästhetisch funktionalen Schönheit des Automobils durch den Einsatz purer und natürlicherMaterialien, wie poliertem Aluminium und erlesenem Cordovan-Leder."

Vorne ist das Fahrzeug mit klarlacküberzogenem Aluminium verkleidet, auch Frontklappe, Spiegelfüße, Türgriffe, Kotflügel und Türen sind aus diesem Material. Der hintere Fahrzeugteil sowie Schweller und A-Säulenverkleidungen sind aus dunkelblauem Sichtkarbon.

Auffällig auch das Felgendesign, das ein achtspeichiges Rad darstellt - ein Entwurf von Ettore Bugatti. Die Signatur des Firmengründers ist in Tank- und Öldeckel eingraviert.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung