Sonntag, 19. Mai 2019

Nach dreistem Diebstahl Zwei-Millionen-Euro-Ferrari wieder aufgetaucht

Begehrt auch bei Leuten, die ihn sich nicht leisten können: Ein solcher Ferrari 288 GTO wurde bei Neuss auf besonders dreiste Weise gestohlen - und ist jetzt wieder aufgetaucht
Patrick Ernzen ©2015 Courtesy of RM Sothebys
Begehrt auch bei Leuten, die ihn sich nicht leisten können: Ein solcher Ferrari 288 GTO wurde bei Neuss auf besonders dreiste Weise gestohlen - und ist jetzt wieder aufgetaucht

Der bei einer Probefahrt in Neuss gestohlene zwei Millionen Euro teure Ferrari ist wieder aufgetaucht. Das bestätigte die Polizei auf Nachfrage am Mittwochmorgen. Weitere Details wollte sie zunächst nicht nennen.

Ein dreister Autodieb hatte sich am Montag bei einem Oldtimerhandel in Düsseldorf als Kaufinteressent ausgegeben. Als Verkäufer und vermeintlicher Kunde bei der Probefahrt die Plätze wechselten, passierte es: Der Unbekannte, kaum am Steuer, gab an einer Bundesstraße in Neuss mit dem roten 400-PS-Gefährt Gas. Den Verkäufer ließ er auf der Straße stehen.

Der seltene Ferrari 288 GTO war von dem Oldtimerhandel für mehr als zwei Millionen Euro angeboten worden. Zur Tatzeit hatte er das amtliche Kennzeichen D-06073. Erstbesitzer soll Ex-Formel-1-Pilot Eddie Irvine gewesen sein.

Dem Autodieb könnte ein Missgeschick noch zum Verhängnis werden. Bevor er verschwand, habe er sich fotografieren lassen, hatte ein Polizeisprecher zuvor erklärt. Ob die Ermittler den Mann ausfindig machen konnten, war am Mittwoch unklar.

cr/rei/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung