Dienstag, 16. Juli 2019

Testfahrt im McLaren 720S Grob unvernünftiges Vergnügen

2. Teil: Audi SUV-Coupé Q8: Ein Koloss mit 39 Assistenten

Audi-Freunde kennen die Technik bereits, die im neuen Q8 eingebaut ist: Auch A8, A7 und A6 bieten teilautonomes Fahren mit Spurhalte- und Stauassistent, Vierradlenkung, Mildhybridgetriebe mit 48-Volt-Technologie, 360-Grad-Blick mit Kameras, Radar plus Laser et cetera.

SUV-Coupé Q8
Technik
286 PS
210 kW aus V6-Zylinder-Turbodiesel mit 2967 ccm
172 g CO2-Emission/km
Dynamik
6,3 Sekunden Beschleunigung von 0 auf 100 km/h
245 km/h Spitzengeschwindigkeit
Preis
ab 76.300 Euro

Das ist beeindruckend, aber genauso wenig spektakulär oder innovativ wie das gesamte Fahrzeugkonzept der Strategen aus Ingolstadt. SUV mit einer coupéförmigen Dachlinie und einem sportlich ausgelegten Antriebsstrang gibt es schon lange im Markt. Pionier war der Range Rover Sport vor 13 Jahren, seit immerhin zehn Jahren cruist auch der BMW X6 über die Straßen.

In der Kategorie Vorsprung durch Technik hat es Audis neues Flaggschiff also schwer, in der Kategorie Vorsprung durch Raumkonzept dagegen sieht es besser aus. Der Q8 ist etwas breiter, zugleich aber auch 6,6 Zentimeter kürzer als sein voluminöserer Bruder, der Q7, mit dem er große Teile der Plattform teilt. Das macht ihn handlicher.

Der nahezu kubische Kofferraum bietet mit 605 Litern ein beachtliches Fassungsvermögen, mit umgeklappter Rückbank sind es sogar über 1750 Liter. Weil sich die hinteren Sitzmöbel einzeln um bis zu zehn Zentimeter nach vorn verschieben lassen, ist das Gepäckabteil variabel wie ein Lego-Baukasten.

Die Dachlinie fällt erst weit hinten ab, sodass die Passagiere beim Einsteigen in den Fond Haltung bewahren können. Für Kopf, Beine und Bauch ist jede Menge Platz.

Dafür bieten die insgesamt 39 Assistenten mitunter Anlass zu Kopfzerbrechen. Das Navi ignoriert vereinzelt Abbiegeverbote, die Sprachsteuerung serviert trotz klar artikulierter Aufforderungen, "Deutschlandfunk Kultur" einzustellen, immer nur das Programm des nachrichtenlastigen Schwestersenders DLF. Wir trösten uns mit dem cleveren Lenkassistenten für das Rückwärtsrangieren mit Anhänger. Der darf beim Q8 bis zu 3,5 Tonnen wiegen.

Der Audi bietet Platz und zieht was weg, doch keiner wird ihn mit einem Nutzfahrzeug verwechseln. Der neue achteckige Kühlergrill, die vielen Längsfalze geben dem Koloss einen überzeugenden, modernen Quattro-Look. Die Motorisierung dagegen wirkt noch etwas karg. Zum Verkaufsstart gibt es ausschließlich den Sechszylinder-Turbodiesel. Der ist jetzt zwar sauber, aber letztlich das Trumm, der den Audi-Vorstand so in Misskredit gebracht hat.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung