Montag, 19. August 2019

Neue Gerüchte um Apple Car Apple holt Ex-Tesla-Manager für Elektroantriebe an Bord

Das iPhone fährt in Form des Infotainmentsystems CarPlay bereits mit im Auto. Mit dem eigenen Auto von Apple hat es noch nicht geklappt.

Apple hat einen ranghohen Spezialisten für elektrische Antriebe verpflichtet und gibt damit Spekulationen über die Autopläne des iPhone-Konzerns neue Nahrung. Michael Schwekutsch war bis zuletzt im Rang eines Vizepräsidenten für die Entwicklung von Antrieben und Batteriepacks beim Elektroautobauer Tesla zuständig.

Jetzt arbeitet er, wie aus seinem Profil beim Karriere-Netzwerk Linkedin hervorgeht, für die Spezialprojekte-Gruppe von Apple. Zuvor hatte bereits das Branchenblog "Electrek" berichtet, Schwekutsch sei von Tesla zu Apple gewechselt.

Das Autoprojekt von Apple, das laut Medienberichten den Codenamen "Titan" bekam, ging bereits durch mehrere Phasen. Zunächst entwarf der Konzern Prototypen eines eigenen Elektroautos, dann wurde der Schwerpunkt auf die Entwicklung von Systemen zum autonomen Fahren gelegt.


Lesen Sie den großen Apple-Hintergrund: Fehler im System


Aktuell sind von Apple zu Roboterwagen umgebaute Lexus-SUV auf Testfahrten im Silicon Valley unterwegs. Jüngst weckte Apple mit dem Abbau Dutzender Stellen in dem Bereich erneut Zweifel an dem Projekt. Die Testfahrten gingen danach aber weiter.

Apple hatte zuletzt wieder einen Anlauf zur Konstruktion eines eigenen auch autonom fahrenden Elektrofahrzeugs unternimmt. So haben nach Informationen von manager magazin Apple Ingenieure einen Minisbus designt. Zudem forschen sie an eigenen Batterien und Elektromotoren. Es gilt aber als unwahrscheinlich, dass ein Apple-Fahrzeug inklusive Mobilitätsdienst vor 2023 auf den Markt gebracht werden kann.

rei/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung