Donnerstag, 18. Juli 2019

Ältestes fahrbares Auto "La Marquise" für 4,6 Millionen Dollar versteigert

Anfänge des Automobils: "La Marquise" gehört wie diese Replik eines Karl-Benz-Autos zu den ältesten Autos der Welt

Es kommt aus Frankreich, nennt sich "La Marquise" und legt mit 127 Jahren immer noch bis zu 61 Kilometer pro Stunde zurück: Für einen Rekordpreis von 4,62 Millionen Dollar ist das älteste fahrbare Auto der Welt bei einer Auktion in den USA versteigert worden.

Pennsylvania - Damit erzielte das altehrwürdige Fahrzeug "La Marquise" das Doppelte seines geschätzten Werts, teilte das Auktionshaus RM Auctions mit. Wer der neue Besitzer der "Marquise" ist, wurde nicht veröffentlicht.

Bekannt sind dafür die - nur - vier Vorbesitzer des 1884 gebauten Oldtimers. Die Idee für das Gefährt kam dem französischen Grafen Jules-Albert de Dion. Mit dem Bau beauftragte er die beiden Tüftler Georges Bouton und Charles-Armand Trépardoux, deren Arbeiten für einen Pariser Spielwarenladen er sehr bewunderte. Zu Ehren seiner Mutter nannte De Dion das dampfbetriebene Resultat "La Marquise". 1887 nahm die "Gräfin" am ersten Automobilrennen der Welt zwischen Paris und Versailles teil.

Ob die "Marquise" wirklich das älteste fahrbare Auto der Welt ist, bleibt allerdings eine Frage der Definition. Im National Motor Museum in Großbritannien steht nach Angaben von US-Medien ein weiteres Fahrzeug, das den Titel für sich beansprucht.

Das 1875 von Robert Neville Grenville gebaute dreirädrige Vehikel hat jedoch nur wenig Ähnlichkeit mit einem modernen Automobil. Außerdem braucht es neben dem Fahrer stets einen zweiten Begleiter, der sich um den Dampfmotor kümmert - während die "Gräfin" mit nur einem Fahrer auskommt.

mg/afp

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung