Fotostrecke

SUV-Ideen für McLaren: Die Zukunft der Geländewagen

Futuristische SUV-Entwürfe Ein McLaren fürs Gelände

SUV genannte Pseudogeländegänger haben offenbar einen besonderen Charme. Jetzt experimentiert der englische Sportwagenhersteller McLaren ebenfalls mit dieser Fahrzeuggattung. Die Briten ließen 33 Designstudenten aus Turin zum Stift greifen, um solch ein Auto zu entwerfen.

Hamburg - Das könnte das Statussymbol für SUV-Freunde werden. McLaren lud 33 "Transportation Design"-Studenten ein, um am Computer ein Allradfahrzeug für das Jahr 2020 zu entwerfen. Gefragt war ein Fahrzeug mit zwei Sitzen, Hybridantrieb, Mittelmotor und Offroad-Fähigkeiten. Bereits vor fünf Jahren ließ sich der englische Sportwagenhersteller mit Ideen von Studenten des Istituto Europeo di Design (IED) in Turin füttern, damals waren Supersportmodelle gefragt.

Insgesamt 33 Entwürfe erstellten die angehenden Designer aus Turin, von denen wiederum elf Arbeiten ausgewählt wurden, die dann von Teams zu je drei Studenten mit allerlei Details weiter konkretisiert wurden. Aus diesen Autoideen kürte eine Jury drei Konzepte, nämlich die McLaren-Studien mit den merkwürdigen Namen Holon, Torok und Bio Renovatio. Daraus sollen jetzt dreidimensionale Modelle im Maßstab 1:4 modelliert werden, und dann beginnt vermutlich das große Warten. Darauf nämlich, was aus den Entwürfen wird.

Dass McLaren wieder ein Straßenauto bauen möchte, scheint gewiss. Und wenig überraschend wäre es, wenn die Briten abermals einen Supersportwagen kreieren würden. Schließlich ist für das kommende Jahr der Extremsportler MP4-12C angekündigt, ein Auto mit V8-Motor und rund 600 PS, das in einer Liga mit Porsche 911 GT3 oder Aston Martin DB9 antreten soll.

Dabei ist der Gedanke, mal ein SUV zu bauen, gar nicht so abwegig. Bei Porsche funktioniert das Nebeneinander von Sport- und Geländewagen schließlich prima, und auch bei Maserati soll es Pläne für einen SUV geben.

jüp
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.