Renault Laguna Coupé Neue Eleganz

Eine leidenschaftlich gestylte Coupéversion soll dem kreuzbraven Renault Laguna mehr Charisma verleihen - und den Franzosen neue Segmente auf dem deutschen Markt erschließen.

Als Renault vor einem Jahr den neuen Laguna vorstellte, war die Enttäuschung groß. "L wie Langeweile" höhnten Autotester und ätzten über "die graue Lagune". Der Grund: Wie vielen kreuzbraven Familienkutschen fehlen dem Auto Charme und Esprit. Zur soliden Tristesse passt, dass der Verkauf des Wagens eher schleppend läuft. In Deutschland wurden in den ersten neun Monaten dieses Jahres zwar mehr als 10.000 Modelle verkauft, was Produktmanager Marc Osseaux recht zufrieden macht; doch die insgesamt gerade einmal 100.000 Exemplare in ganz Europa sind ernüchternd für Renault.

Nachdem schon die Sportversion GT vor einigen Monaten ein Fünkchen Rasanz brachte, legen die Franzosen jetzt noch einmal: Ein Coupé soll die Kundschaft entflammen. Der elegante Zweitürer mit der flachen Front und dem ungewöhnlichen Bürzel am Heck kommt Ende November zu den Händlern und wird in der Basisversion mit einem 150 PS starken Dieselmotor 30.300 Euro kosten. Damit ist er rund 2000 Euro teuer als die vergleichbare Limousine, kostet aber - bezieht man auch die Ausstattung mit in die Kalkulation ein - rund 650 Euro weniger als der Hauptkonkurrent Peugeot 407 und sogar 6500 Euro weniger als der Audi A5.

Das letzte echte Renault-Coupé war das Modell Fuego von 1980. Die Arbeit am aktuellen Zweitürer begann 2004 mit der Studie Fluence. Der Name blieb während der gesamte Entwicklung Programm. "Durch sein elegantes und fließendes Design grenzt sich das Laguna Coupé klar von den Wettbewerbern ab", sagt Renault-Deutschlandchef Jacques Rivoal. Vorn zeigt der Laguna ein stolzes Gesicht mit dem stechenden Blick serienmäßiger Bi-Xenon-Scheinwerfer, und jedem, den das Auto überholt, zeigt es eine kessen Kehrseite.

Eleganter Innenraum, enger Fond

Das eigentlich hübsch proportionierte Bauteil fällt durch schlanke LED-Leuchten auf, aber leider auch durch einen unkonventionellen, weit in die Mitte gerückten Buckel, in dem die Heckscheibe ausläuft. Für die Aerodynamik der Karosserie mag diese Formgebung ideal sein, aber Augen und Stilempfinden müssen sich daran erst gewöhnen.

Ähnlich wie der VW Passat CC oder der Mercedes CLS zeigt auch das Laguna Coupé innen etwas Individualität. Vieles kommt einem zwar bekannt vor, doch sind die Formen ein wenig weicher geschwungen, zugunsten des sportlichen Sitzgefühls fallen die Sessel etwas tiefer und der Mitteltunnel etwas höher aus.

Die Renault-Leute sind derart stolz auf das gelungene Interieur, dass sie sogar das Unwort "Premium" bemühen. Gekniffen sind, wie so oft bei Autos dieses Typs, die Gäste drei und vier. Sie müssen mühsam in den Fond klettern, fallen dort wie Häschen in die Grube und können nur mit angezogenen Knien reisen. Apropos reisen: der Kofferraum, dessen Klappe nur eine schmale Luke freigibt, fasst 423 Liter, und lässt sich durch Umklappen der Rückbank erweitern.

Lieber Sinn als Sinnlichkeit

Lieber Sinn als Sinnlichkeit

In Fahrt bringen das Coupé ganz nach Kundenwunsch je drei Benziner oder drei Diesel-Motoren, die ein Leistungsspektrum von 150 bis 238 PS abdecken. Die Vierzylinder sind allesamt bekannt, die beiden V6-Motoren sind neu in der Laguna-Baureihe und kommen nun auch in Limousine und Kombi zum Einsatz. Insbesondere der neue Sechszylinder-Diesel hilft einem über den Preisanstieg an der Zapfsäule hinweg: 235 PS und 450 Nm sind ein schönes Trostpflaster, und der Verbrauch von 7,2 Litern zumindest im Normzyklus geht auch in Ordnung.

Dabei beschleunigt der angenehm leise V6-Motor das im Vergleich zur Limousine um fünf Zentimeter kürzere Coupé mit einer Kraft, mit der Obelix im Comic die Römer verdrischt. Und auf der Autobahn beweist er die nötige Ausdauer. 7,3 Sekunden von 0 auf 100 und 240 km/h sind Beleg dafür. Zudem gibt es alle Coupés mit mehr als 170 PS serienmäßig mit der im Modell GT eingeführten Allradlenkung, die den Wagen in der Stadt ungewöhnlich handlich und auf einer kurvigen Landstraße wunderbar agil macht.

Natürlich dient das Coupé hauptsächlich der Imagepflege. Doch hegen die Franzosen auch die Hoffnung auf zusätzliche Geschäfte. "In Deutschland erleben Coupés auf Mittelklasse-Basis seit einigen Jahren einen Aufschwung", sagt Rivoal.

Die Zulassungszahlen seien seit 2005 kontinuierlich gestiegen, und der Marktanteil habe in diesem Segment von zwei auf drei Prozent zugelegt. Die Ziele von Produktmanager Osseux sind ambitionierter. "Wir planen für das Coupé innerhalb der Baureihe 20 Prozent." Damit läge der Zweitürer etwa auf einem Niveau mit der Limousine. Doch so attraktiv das Coupé auch ist: Das Gros der Deutschen wird den Laguna auch weiterhin als Kombi kaufen. Der ist weniger sinnlich, macht aber mehr Sinn.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.