Art Cars Fahrende Kunstwerke

Sie sind fahrende Leinwand und Skulptur in einem: Bei der Art-Car-Kunst werden Autos zu wahrhaften Meisterwerken. Nach Andy Warhol oder Roy Lichtenstein widmet sich für BMW derzeit der Isländer Olafur Eliasson der Kunst am Wagen. Und auch Audi hat bereits zur Gestaltung gebeten.

Auf der Art Chicago, der traditionsreichsten US-Messe für moderne und zeitgenössische Kunst, zeigte Audi zum ersten Mal ein Art Car, eine vom brasilianischen Popkünstler Romero Britto bemalte Limousine vom Typ RS4. Britto erklärte, er wollte mit seiner Gestaltung sowohl den Fahrspaß, die Dynamik und die Innovation des Fahrzeugs ausdrücken. "Deshalb habe ich mich als Motiv für das Porträt einer Frau entschieden", erklärt Britto. Die Dame lächelt mit einem knallroten Mund freundlich von der Motorhaube, unter der ein brachialer V8-Motor mit 420 PS rumort.

Audi nutzt das Art Car natürlich auch zu Marketingzwecken. Zunächst geht der Wagen auf eine Tour durch große US-Städte. Sodann wird der American-Football-Quarterback und mehrfache Super-Bowl-Gewinner Tom Brady als erster den fröhlich bemalten Audi fahren dürfen. Und schließlich wird der Wagen in Miami zugunsten der Behinderten-Hilfsorganisation Best Buddies versteigert. Die Zusammenarbeit mit der Stiftung soll ausgebaut werden - unter anderem durch einen von Britto bemalten SUV Q7, der im Oktober vorgestellt werden wird. Vor kurzem übrigens bemalte Romero Britto bereits einen Volvo V50, der ebenfalls auf einer Auktion zugunsten von Best Buddies an einen Kunstfreund verkauft wurde.

Dass Audi auf einmal ein Auto von einem Künstler bemalen lässt und das Ganze dann Art Car nennt, stößt bei BMW "auf Verwunderung", wie BMW Kultur-Kommunikator Thomas Girst es ausdrückt. Denn Art Cars sind seit Jahrzehnten so etwas wie ein Markenzeichen der Münchner Autobauer. Bereits Anfang der siebziger Jahre nämlich ließ der französische Rennfahrer Hervé Poulain seinen Rennwagen, einen BMW 3.0 CSL, vom befreundeten Künstler Alexander Calder bemalen und startete beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

Es war der Beginn dessen, was BMW inzwischen Art Car Collection nennt, denn bisher nahmen sich insgesamt 15 Künstler unterschiedlichsten Modellen der weiß-blauen Marke an, darunter Andy Warhol, Frank Stella, Roy Lichtenstein, David Hockney, A.R. Penck und Jenny Holzer.

Derzeit entsteht das 16. Art Car von BMW, für das der isländische Künstler Olafur Eliasson von einem internationalen Kuratorengremium ausgewählt wurde. Die Basis für Eliassons mobile Skulptur bildet das Wasserstoff-Rekordfahrzeug H2R. Bei einer Vorabpräsentation im vergangenen Juli zeigte Eliasson in seinem Berliner Atelier ein von einem Gitternetz aus Eis verhülltes Auto. Der Clou dieser Installation ist es, das sich das Kunstwerk, sobald die Kälteaggregate abgestellt sind, ganz langsam auflöst und nichts als Wasser übrig bleibt - ein Verweis auf den Wasserstoffantrieb.

Die Weltpremiere des jüngsten BMW Art Cars von Eliasson ist für den 5. September geplant. An diesem Tag öffnet im San Francisco Museum of Modern Art eine Olafur Eliasson Retrospektive, in deren Rahmen das geheimnisvolle Eis-Auto zum ersten Mal öffentlich gezeigt wird.

Mehr lesen über