Mittwoch, 26. Juni 2019

Detroit Motor Show Dröhnende Muskelspiele

Retro ist in. Trotz der hohen Benzinpreise lassen die US-Hersteller Ford, GM und Chrysler die legendären Muscle-Cars aus den 60er Jahren wieder auferstehen. Die Technik, die in den Wagen steckt, ist natürlich auf dem aktuellsten Stand.

Detroit - Die amerikanischen Automobilhersteller lassen ihre legendären Muscle-Cars wieder auferstehen. Sie sind derzeit bei der Detroit Motor Show (14. bis 22. Januar) zu sehen.

Roter Flitzer: Ford präsentiert den Ford Shelby GT500
Dort zeigen Ford Börsen-Chart zeigen, General Motors (GM) Börsen-Chart zeigen und die Chrysler Group mit dem Shelby GT 500, dem Chevrolet Camaro und dem Dodge Challenger Neuinterpretationen von Fahrzeugen, die in den sechziger Jahren zu den beliebtesten US-Sportwagen gehörten.

Das einzige Serienmodell in diesem Trio ist der Shelby GT500, der als "stärkster Mustang aller Zeiten" in den nächsten Monaten in den USA in den Handel kommt. Er wird nach Angaben des Herstellers angetrieben von einem 5,4 Liter großen Achtzylinder, der mit Kompressor-Unterstützung 350 kW/475 PS leistet.

Sportliche Eleganz: Die Chevrolet-Studie Camaro
Bislang nur eine Studie ist der Dodge Challenger, der auf einem Fahrgestell des Chrysler 300 C aufgebaut wurde. Der in leuchtendem Orange lackierte Zweitürer ist 5,03 Meter lang und nutzt die Sportversion des so genannten Hemi-V8-Motors. Sie schöpft laut Chrysler aus 6,1 Litern Hubraum 313 kW/425 PS und erlaubt in Kombination mit einer Sechsgangschaltung den Spurt auf 100 Stundenkilometer (km/h) unter fünf Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 174 Meilen (rund 280 km/h).

Ebenfalls zunächst ein Einzelstück ist der neue Chevrolet Camaro. Die Studie sei eine Neuinterpretation des legendären US-Sportwagens aus den sechziger Jahren, teilte der GM mit. Ob der Wagen allerdings auch in Serie geht, ist noch nicht entschieden. Sehenswert ist das Schmuckstück aber auf jeden Fall.

Rasender Untersatz: Chrysler zeigt den Dodge Challenger
Unter dem Blech des 4,73 Meter langen Coupés steckt laut Chevrolet viel Technik der aktuellen Corvette. So wird der Viersitzer angetrieben vom V8-Motor der Sportversion Z06, der aus sechs Litern Hubraum 298 kW/400 PS schöpft und seine Kraft über ein manuelles Sechsganggetriebe an die Hinterachse abgibt. Über Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit machte der Hersteller jedoch keine Angaben.

© manager magazin 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung