Mittwoch, 29. Januar 2020

Essen Motor Show Gigantisch, rasend und laut

"Dein Auto ist mehr" - unter diesem Motto ruft die Essen-Motor-Show Ende November Bastler, Erfinder und andere automobile Begeisterte zusammen. Neben einem röhrenden Lkw mit Flugzeugturbinen zeigen die großen Hersteller ihre Sportversionen. Ein Höhepunkt ist der Maybach Exelero.

Essen - Es gibt Menschen, die halten eine Flugzeugturbine für den idealen Antrieb eines Lastwagens. Andere bauen Motorräder aus Holz oder meinen, dass ein Snowmobil mindestens Tempo 150 schaffen sollte. Solche Leute dürften mancherorts schief angeguckt werden, bei der Essen-Motor-Show gehören ihre Werke jedoch zu den Stars. Denn die weltgrößte Tuningmesse (25. November bis 4. Dezember) steht auch dafür, den automobilen Verrücktheiten Raum zu geben. Daneben stehen aber vor allem die neuen Tuning-Modelle und die Sportversionen von Fahrzeugen großer Hersteller im Mittelpunkt.

"Es wird sicher einige Weltpremieren geben", kündigt Hans-Jörg Köninger vom Verband Deutscher Automobiltuner (VDAT) in Hiltmannsdorf an. Unter anderem werden viele der auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) im September in Frankfurt/Main präsentierten Modellneuheiten in Essen nun erstmals in sportlicher Tuning-Ausführung gezeigt. Unter dem Motto "Your car is more" (Dein Auto ist mehr) präsentieren rund 570 Aussteller aus 21 Nationen ihr Angebot, mit mehr als 400.000 Besucher wird gerechnet.

Edles Renngeschoss: Der ehemalige DTM-Rennfahrer Klaus Ludwig am Steuer eines Fulda-Maybach-Prototypen Exelero. Das 352 Stundenkilometer schnelle Fahrzeug ist mit den schnellsten zugelassenen Serienreifen der Firma Fulda ausgestattet Schneller Feger: Für den Fulda-Maybach-Prototyp Exelero wurde eigens ein Reifen entwickelt, mit dem der ehemalige DTM-Rennfahrer Klaus Ludwig im italienischen Nado einen Geschwindigkeitsrekord mit über 352 km/h für den schnellsten zugelassenen Serienreifen aufstellte  Hölzerner Feuerstuhl: Bei der vom Tischler Michael Schößler gebauten Maschine "MM" bestehen der Rahmen aus Fichte und die Gabelholme aus massivem Eschenholz
Ein betagtes Gefährt: Polymobil Typ Gazette, Baujahr 1904 hat sechs PS und einen Zylinder Getunter Mini: Zur Essener Tunermesse werden über 400.000 Besucher erwartet McLaren M23: In der Sonderausstellung über die "Grüne Hölle", die Nordschleife des Nürburgrings, werden 20 Rennwagen zu sehen sein
Auf Sicherheit getrimmt: Manfred Stolpe nimmt in einem getunten Polizei-Porsche auf einer Vorschau zur Essener Motor Show Platz. Unter dem Motto: "Tune it! Safe!" wirbt die Branche für Tuningteile mit geprüfter Sicherheit Schneemobil der Superlative: Der Schwede Lars-Erik Lindberg hat das Gefährt um einen 5,4-Liter-Motor herum konstruiert, der ein Spitzentempo von 150 km/h ermöglicht Roaring Thunder: Der Brite Ronnie Picardo hat seinen Lastwagen mit einem Flugzeugmotor aufgemotzt

Die Tuning-Wunder
Bitte klicken Sie auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.

Über mangelndes Interesse kann sich die Tuning-Branche auch in Zeiten schleppender Neuwagenverkäufe kaum beklagen. "Die Stimmung im Tuning-Markt ist nach wie vor gut", sagt Köninger. Welche Neuheiten in Essen gezeigt werden, steht bei den meisten Veredlern erst kurz vor Messebeginn fest. Immerhin kündigt der Volvo-Tuner Heico Sportiv in Weiterstadt an, dass man versuchen will, das brandneue Volvo C70 Cabriolet bereits in einer veredelten Version zu zeigen. Abt Sportsline aus Kempten will einen auf 199 kW/270 PS erstarkten Golf GTI und einen VW Jetta in sportlicher Aufmachung ins Scheinwerferlicht stellen. Einer der Höhepunkte ist sicherlich auch das schnellste Auto der Welt mit Serienreifen: der Fulda-Maybach-Prototyp Exelero.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung