Mittwoch, 18. September 2019

Mercedes CLS 55 AMG "IWC Ingenieur" Das Auto zur Armbanduhr

Wer Außergewöhnliches bezahlen kann, sollte aufhorchen: Endlich kann man einen Boliden ordern, der genau zum eigenen Edel-Chronometer passt. Aber Beeilung, sechs der 55 Luxus-Designpakete sind schon vergriffen.

Hamburg - Nur 55-mal soll es auf den Straßen der Welt zu sehen sein. Nichts für die Masse also, eher für den Geschmack besonders individueller Kunden. Zählen Sie sich dazu?

Abgestimmt auf das Titandesign: Den CLS 55 AMG "IWC Ingenieur" gibt es nur im dunkelgrauen Metallic-Farbton
Dann sollten Sie einen Blick werfen auf den neuen CLS 55 "IWC Ingenieur" des Mercedes-Veredlers AMG. Der Clou des Luxusliners, der ab Herbst 2005 zu haben sein wird: Das viertürige Coupé wird mit edlen Bordinstrumenten ausgestattet - passend zum Armschmuck der Kundschaft. Tachometer, Drehzahlmesser und Analoguhr des CLS 55 AMG "IWC Ingenieur" sind auf das Titandesign der Armbanduhr "Ingenieur AMG" der Schweizer Luxusuhrenfirma IWC abgestimmt.

Ein schönes Komplettpaket, aber eher etwas für Besserverdiener. IWC-Chronometer kosten schon ohne mitgeliefertes Auto ein Vermögen. Und der Preis des Vorteilspacks IWC-Uhr plus AMG-Auto? Steht noch nicht fest, sagt Mercedes. Näheres aber auf Nachfrage.

 Der neue CLS 55 AMG "IWC Ingenieur": Dezente Linien, dezente Farbe.  Besondere Exklusivität: Schriftzug "IWC Ingenieur" als Intarsie auf dem Ablagefachdeckel in der Mittelkonsole.  Luxus im Fond: Hintersitz aus feinem Nappaleder, in Titanoptik bezogen und mit Doppelnähten versehen.
 IWC-Uhr zum IWC-AMG-Mercedes: Ingenieur Chronograph AMG mit Titanarmband.  Passend zur Uhr: Cockpitinstrumente mit rhodinierten silbernen Zeigern, weißer Beleuchtung und schwarzen Zifferblättern.  Passend zum Auto: Ingenieur Chronograph AMG mit Titanarmband von IWC

Eindrücke des AMG-Mercedes CLS-Sondermodells "IWC Ingenieur"
Bitte klicken Sie auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.

Mit der Entscheidung für IWC-ähnliche Cockpitinstrumente endet allerdings die Palette dessen, was AMG-Kunden an ihrem Designpaketauto bestimmen dürfen. Die Farbe des AMG CLS-Sondermodells beispielsweise ist nicht verhandelbar, das Fahrzeug wird ausschließlich im dunkelgrauen Metallic-Farbton lackiert. Und auch so verkauft. Aschgrau.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung