Auto der Zukunft Der Fahrer legt die Hände in den Schoß

Zündung, Abgas, Klimaanlage - schon jetzt kontrollieren Mikrochips das Innenleben der Autos. Bald werden sie dem Fahrer selbst helfen, beim Abstandhalten, beim Einparken, beim Vollbremsen. manager-magazin.de hatte Gelegenheit, in den Prototypen von Bosch die neue Technik zu testen.
Was die Entwickler noch im Köcher haben: Bosch arbeitet bereits an Nachtsichtbildern, die in die Windschutzscheibe eingeblendet werden, und an der automatischen Verkehrszeichenerkennung

Was die Entwickler noch im Köcher haben: Bosch arbeitet bereits an Nachtsichtbildern, die in die Windschutzscheibe eingeblendet werden, und an der automatischen Verkehrszeichenerkennung

Womit das Auto sieht: Kleine Videokameras erhöhen unter anderem die Zuverlässigkeit der Messungen von Ultraschall- und Radarsensoren

Womit das Auto sieht: Kleine Videokameras erhöhen unter anderem die Zuverlässigkeit der Messungen von Ultraschall- und Radarsensoren

Wie der Rechner die Umgebung abtastet: Die Daten verschiedener Sensoren werden miteinander verrechnet

Wie der Rechner die Umgebung abtastet: Die Daten verschiedener Sensoren werden miteinander verrechnet

Wie sich die Fähigkeiten der Systeme steigern sollen: Den Anfang macht das Anlegen der Bremsbacken an die Bremsscheiben, noch bevor der Fahrer auf die Bremse tritt. Außerdem wird der Bremskraftverstärker in Sekundenbruchteilen empfindlicher eingestellt (PSS 1). Bei PSS 2 macht ein Bremsruck auf Gefahren aufmerksam, bei PSS 3 löst das Steuergerät eine Vollbremsung aus

Wie sich die Fähigkeiten der Systeme steigern sollen: Den Anfang macht das Anlegen der Bremsbacken an die Bremsscheiben, noch bevor der Fahrer auf die Bremse tritt. Außerdem wird der Bremskraftverstärker in Sekundenbruchteilen empfindlicher eingestellt (PSS 1). Bei PSS 2 macht ein Bremsruck auf Gefahren aufmerksam, bei PSS 3 löst das Steuergerät eine Vollbremsung aus

Wie die Tester unterwegs sind: Bosch verwendet 7,3 Prozent des Umsatzes für Forschung und Entwicklung

Wie die Tester unterwegs sind: Bosch verwendet 7,3 Prozent des Umsatzes für Forschung und Entwicklung

Wie bullig ein Testwagen sein kann: Auf der Werksstrecke in Stuttgart-Schwieberdingen nimmt der A8 das ein oder andere Hindernis mit, eine Gummischürze schützt vor Schäden. Solange, bis die Sensoren - einer ist im zweiten Audi-Ring zu erkennen - richtig eingestellt sind

Wie bullig ein Testwagen sein kann: Auf der Werksstrecke in Stuttgart-Schwieberdingen nimmt der A8 das ein oder andere Hindernis mit, eine Gummischürze schützt vor Schäden. Solange, bis die Sensoren - einer ist im zweiten Audi-Ring zu erkennen - richtig eingestellt sind

Foto: Matthias Kaufmann
Wie die Technik nach und nach versteckt wird: Links und rechts in der Frontschürze sind die Sensoren zu erkennen - doch der in der Mitte ist schon wie am Serienmodell versteckt und praktisch gar nicht zu erkennen

Wie die Technik nach und nach versteckt wird: Links und rechts in der Frontschürze sind die Sensoren zu erkennen - doch der in der Mitte ist schon wie am Serienmodell versteckt und praktisch gar nicht zu erkennen

Foto: Matthias Kaqufmann
Wie Radar am Auto aussieht: Die kleine schwarze Kugel kann Abstände sehr genau erfassen. Die Größe der Hindernisse muss allerdings die Videotechnik erkennen

Wie Radar am Auto aussieht: Die kleine schwarze Kugel kann Abstände sehr genau erfassen. Die Größe der Hindernisse muss allerdings die Videotechnik erkennen

Foto: Matthias Kaufmann
Wie ein Schreibtisch für Testfahrer: Am Zusatzmonitor kann der Techniker den gesamten Softwarecode nachverfolgen

Wie ein Schreibtisch für Testfahrer: Am Zusatzmonitor kann der Techniker den gesamten Softwarecode nachverfolgen

Foto: Matthias Kaufmann
Wie die Vorstufe des Systems aussieht: Schon bald soll ACC-FSR angeboten werden, das immer den korrekten Abstand zum Vordermann herstellt. Der kleine Monitor zeigt eine Designmöglichkeit der Armaturen

Wie die Vorstufe des Systems aussieht: Schon bald soll ACC-FSR angeboten werden, das immer den korrekten Abstand zum Vordermann herstellt. Der kleine Monitor zeigt eine Designmöglichkeit der Armaturen

Foto: Matthias Kaufmann
Wie einfach Stop-and-go sein kann: Der Vordermann bremst? Das eigene Auto tut es auch

Wie einfach Stop-and-go sein kann: Der Vordermann bremst? Das eigene Auto tut es auch

Foto: Matthias Kaufmann
Was der Fahrer kontrollieren kann: Unten im Tacho zeigt das System an, dass es aktiviert wurde. Zwischen Tacho und Drehzahlmesser erkennt man den voreingestellten Abstand

Was der Fahrer kontrollieren kann: Unten im Tacho zeigt das System an, dass es aktiviert wurde. Zwischen Tacho und Drehzahlmesser erkennt man den voreingestellten Abstand

Foto: Matthias Kaufmann
Mehr lesen über